Zur Homepage der Verkehrswerkstatt
  Lexikon - Bautechnik Dachstuhl      Suchen    Info  
  zur Homepage Bautechnik in der Verkehrswerkstatt
Dachstuhl
 

tragendes Teil eines Daches auf dem die Dachhaut (bzw. Abdeckung) befestigt wird.

 

Die Konstruktion wird entweder in Holz, Stahl oder Stahlbeton ausgeführt, wobei Holz- und Stahlkonstruktionen ähnlich sind.

  Sparren- und Pfettendächer werden aus Holz gebaut.
 

Bei einfachen Sparrendächern, bis zu einer Spannweite von 5 Metern, bilden je zwei (schräge) Sparren und ein Dachbalken (unten) ein Dreieck. Diese Dreieckskonstruktionen werden mit Abstand von etwa 80 cm angeordnet und auf der Außenseite werden Dachlatten genagelt.

  Bei größeren Dachkonstruktionen, wenn die Sparren länger als 4,5 m sind, werden sie durch einen Kehlbalken (Spannriegel) gegeneinander abgesteift.
 

Bei großen Spannweiten werden die Kehlbalken außerdem durch einen stehenden Stuhl unterstützt. Dabei tragen senkrechte Stiele die in Längsrichtung laufenden Rähme, auf die sich die Kehlbalken abstützen.

  Anders als bei Sparrendächern ermöglichen frei tragende Konstruktionen einen großen Raum ohne störende Tragstützen zu überspannen. Dabei werden die sogenannten Binderbalken als Fachwerk, Hängewerk oder Sprengwerk ausgeführt.
 

HM

 

 

  SW: Dachstuhl, Dach, Konstruktion, Verkehr, Bautechnik, Hochbau, Baustil, Architektur, Architekturstil, Gebäude, Geschichte, Unterricht, Bildung, Schule, Mitmachen, Unterrichtsvorbereitung, Literatur, Bibliographie, Tipps, Buecher, Lexikon, Recherche, Nachschlagen, Begriffe, Verkehrswerkstatt, Berlin, Deutschland
  © 2003 Verkehrswerkstatt
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 29.10.2003
 
   wir-in-berlin    Verkehrswerkstatt    Team    Post   ^    
 Bautechnik in der Verkehrswerkstatt - Ein Angebot auf dem Berliner Bildungsserver