zum Bereich Eisenbahn in der Verkehrswerkstatt
 Verkehrswerkstatt
 Dokumente           Suchen    Gewusst wie    Info 
                  
Georg Stephenson, der Vater des Eisenbahnwesens
  1862 von Dr. Emminghaus.
  Das Land des Eisens und der Kohlen ist naturgemäss das Mutterland der Eisenbahnen. Fast so lange, als man in Grossbritannien Kohlen fördert, kennt man dort den Gebrauch der Eisenschienenwege. ...
  Schon im Jahre 1800 stellte Dr. Anderson den Plan eines grösseren Eisenbahn-Systems auf. Aber die Erkenntniss der physikalischen Gesetze der Schwere, der Reibung, der schiefen Ebene u.s.w. und ihre Verwendung im Interesse der Fortbewegung von Körpern war eigentlich keine Erfindung zu nennen. Die eigentliche fruchtbringende Erfindung im Eisenbahnwesen ruht in der Combination der bewegenden Kraft des Dampfes mit der vervollkommneten Hinwegräumung der Hindernisse der Bewegung. Und auch diese Erfindung ist in England bekanntlich zuerst ausgebeutet worden. Georg Stephenson wurde der Vater des englischen Eisenbahnwesens im heutigen Sinne des Wortes, als er zuerst im Jahre 1813 auf eisernen Schienengeleisen einen durch Dampf bewegten Wagen gebrauchte.
  Die Darlington-Stockton-Bahn war schon ein Jahr lang (von 1825-26) als Pferdebahn benutzt gewesen, als man (1826) den verbesserten Stephenson-Dampfwagen darauf zur Anwendung brachte. Im gleichen Jahre wurde die Liverpool-Manchester-Bahn angefangen, und während der Locomobilen-Versuch auf der Darlington-Stockton-Bahn nur geringes Aufsehen machte, drang die Kunde von der am 8. October 1829 stattgehabten und glücklicher als man hoffte verlaufenen Locomotiv-Probe auf der Liverpool-Manchester-Bahn rasch durch die erstaunte Welt, welche ahnen mochte, dass mit diesem Ereigniss eine neue grossartige Epoche der Culturgeschichte beginne.
  Man hatte bei dem Preisausschreiben für eine Locomotive auf der genannten Bahn eine Geschwindigkeit von 10 engl. Meilen in der Stunde verlangt. Georg Stephenson’s „Rocket“ legte beladen 24, leer 30 Meilen zurück!
  („Grossbritanniens Eisenbahnen“ in der Zeitung des Vereins d. Eis.-Verw.)
  Quelle: Stammbuch der neueren Verkehrsmittel. Eisenbahnen, Dampfschiffe, Telegraphen und Luftschiffe. Eine Sammlung von Liedern und Gedichten, Aufsätzen und Schilderungen.Herausgegeben von C. Löper. Lahr: Verlag Moritz Schauenburg 1881.
  SW: Verkehr, Transport, Geschichte, Unterricht, Bildung, Schule, Arbeitslehre, Sachunterricht, Technik, Eisenbahn, Schienenverkehr, Lokomotiven, Bahnhöfe, Nahverkehr, Fernverkehr, Berufe, Augenzeugen, Industrialisierung, Eisenbahngeschichte, Verkehrsgeschichte, Technikgeschichte, Medienerziehung, Quelle, Dokument, Berlin, Deutschland, Verkehrswerkstatt

 

 


© 1993 - 2014 Verkehrswerkstatt
Dr. Helmut Meschenmoser
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 29.10.2003

 

   wir-in-berlin    Verkehrswerkstatt    Team    Post   ^  
 Historische Dokumente in der Verkehrswerkstatt - Ein Angebot auf dem Berliner Bildungsserver für Schulen
wir-in-Berlin.de: Treffpunkt nicht nur für Berliner Schulen zur Homepage von Verkehrswerkstatt