EisenbahnEpoche V - Eisenbahngeschichte | Finden
 

Geschichte der deutschen Eisenbahn

Epoche V: bis 1945 bis 1992
Bundesbahn (BRD) - Reichsbahn (DDR)
 

Durch die Teilung Deutschlands kam es zu der getrennten Entwicklung der Bundesbahn in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) und der Reichsbahn in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

  Nach dem Krieg waren fast alle großen Eisenbahnknotenpunkte, viele Brücken und Bahnhöfe sowie eine große Zahl von Lokomotiven und Waggons zerstört. Der Aufbau ging in beiden deutschen Staaten nur zögerlich voran.
 

Deutsche Bundesbahn

 

Es fehlte zunächst das Geld, aber auch der politische Wille. Bald wurde die Orientierung auf den individuellen Nahverkehr deutlich, die Förderung der privaten PKW und der deutschen Automobilindustrie. Damit wurde die zweite verkehrliche Revolution eingeleitet (vgl. Weigelt 1985, 41). In dieser Folge wurden in den 50er Jahren viele Nebenbahnen eingestellt, deren Betrieb sich nicht mehr lohnte. Die Konkurrenz zum privaten PKW und zum Busverkehr zwang auch zur Aufgabe von vielen Regionalstrecken. So wurden bis Mitte der 80er Jahre über 8.000 km Strechen auf Busbetrieb umgestellt und über 3.500 km ganz stillgelegt. Deshalb entfielen auch viel kleine Bahnhöfe.

 

Trotzdem ist diese Epochen von herausragenden technischen Entwicklungen geprägt. 1977 wurde im Bereich der Deutschen Bundesbahn die "Dampfzeit" beendet. Der Verkehr wurde auf Dieselantrieb und auf den größeren Fernstrecken auf elektrischen Antrieb umgestellt. Auch die Bedienung der Weichen und die Signale wurden nach und nach auf elektrischen Betrieb umgestellt, ab Beginn der 90er Jahre mit Mikroprozessorsteuerung.

  Abb: Verhältnis der drei Traktionsarten der Bundesbahn Ende der 80er Jahre (nach Weigelt 1985, 41)
 

Der Ausbau des Nahverkehrs mit neuen S-Bahnen (München, Stuttgart, Ruhrgebiet ...) wurde vorangetrieben und die bestehenden Netze (Hamburg) erweitert und modernisiert.

  Im Fernverkehr wurde zunächst der Inter-City-Betrieb (IC) und später dann der Inter-City-Expreß (ICE) Betrieb mit neuen, hochmodernen und sehr schnellen Zügen eingerichtet.
  Die Bedeutung des Güterverkehrs nahm generell stark ab, zu Gunsten des LKW-Verkehrs. Die früher bei fast allen Bahnhöfen üblichen Güterannahmen und der entsprechende Betrieb mit den Laderampen und den notwendigen Betriebsgleisen für die verschiedensten Güterwaggons und deren Rangieren wurde zunehmend eingestellt.
 

Deutsche Reichsbahn (DDR)

  Die Deutsche Reichsbahn der DDR hatte noch größere Schwierigkeiten bei Aufbau. Zahlreiche Lokomotiven und Waggons und anderes Material mußten nach dem Krieg an die Sowjetunion oder andere Länder abgegeben werden. Der Aufbau ging deshalb noch langsamer von statten als in der Bundesrepublik. Dafür blieben eine größere Zahl von Nebenstrecken bis zu Vereinigung von Reichsbahn und Bundesbahn 1992 erhalten. Der private PKW-Verkehr wurde in der DDR nicht mit dem politischen Eifer unterstützt wie in der BRD. Die Elektrifizierung ging wegen des Mangels an Strom und der Kosten nur langsam voran, so dass in der DDR neben den traditionellen Dampflokomotiven vermehrt Diesellokomotiven, auch aus sowjetischer Fertigung eingesetzt wurden, von denen eine ganze Zahl bis heute (im Jahr 2000) auch in den Ländern der alten Bundesrepublik eingesetzt werden (beispielsweise im noch kaum elektrifizierten Schleswig-Holstein).
 

Auch konnten viele Bahnhöfe und selbst das Streckennetz nur sehr bescheiden erneuert und erhalten werden, so dass nach der Vereinigung ein erheblicher Modernisierungs-Rückstau bestand. Dies läßt sich bis heute (2000) noch an zahlreichen kleineren Stationen und entlang der Strecken beobachten.

 

Ein Sonderfall der Eisenbahngeschichte von 1945 bis 1992 ist in der geteilten Stadt Berlin festzuhalten.
Die Eisenbahnverwaltung lag bei der DDR-Reichsbahn und der Betrieb der Berliner S-Bahn wurde auch in den westlichen Stadtteilen (Sektoren) von der DDR wahrgenommen. Hierdurch ergaben sich politisch brisante Entwicklungen.

 

Weitere
Epochen
  Epoche Zeitraum  
1. Epoche der deutschen Eisenbahngeschichte I bis 1840 Beginnphase der Eisenbahn
2. Epoche der deutschen Eisenbahngeschichte II 1840
bis 1880
Landerschließung, die Eisenbahn wird durchgesetzt
3. Epoche der deutschen Eisenbahngeschichte III 1880
bis 1920
Länderbahnen
4. Epoche der deutschen Eisenbahngeschichte IV 1920
bis 1945
Reichsbahnzeit
5. Epoche der deutschen Eisenbahngeschichte V 1945
bis 1992
Bundesbahnzeit (BRD), Reichsbahnzeit (DDR)
6. Epoche der deutschen Eisenbahngeschichte VI ab 1992 Privatisierung der Bundesbahn zur Deutsche Bahn AG
  Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Eisenbahn, Schienenverkehr, Geschichte, Historische Entwicklung, Ökonomie, Besitzverhältnisse, Privatisierung, Verkehrswerkstatt, Deutschland, Berlin

 

       
© 1993 - 2014 Verkehrswerkstatt
Dr. Helmut Meschenmoser
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 29.10.2003
zurück zur Homepage von Verkehrswerkstatt Mitmachen Schickt uns Post!!! Mindmap Sitemap der Verkehrswerkstatt Team und Freunde