zur Homepage
       
Eisenbahn Dampfloks | E-Loks | Dieselloks
 

 


Ansichten

BR 618 - Der "Lirex" / Technische Daten
Sitzlandschaften
Führerstand
BR 618 - Der "Lirex"/ Technische Daten
Klick zum Vollbild
Foto: Privatarchiv Heiko Rockel
Der Lirex - ausgestellt auf dem Messegelände in Berlin zur InnoTrans im September 2000.
 
Technische Daten
Baureihe 618
Bauart A'1'A'A'+A'A'1'A'
Antrieb Dieselelektrisch/Elektrisch
Leistung 4 x 338 kW (bei diesel-elek. Sytem)
Höchstgeschwindigkeit 160 (-200) km/h
Länge über Kupplung 68.490 mm
Fahrzeugbreite 3.042 mm
Fahrzeughöhe über Schiene 4.500 mm
Fußbodenhöhe über Schiene 790 mm
Spurweite 1.435 mm
Längsdruckfestigkeit 1.500 kN
Gewicht  
Sitzplätze Abhängig von der Ausstattung bis zu 230 Sitze
Stehplätze 131 (2 Personen/m²)
1. Baujahr  
Produzierte Stückzahl  
Technische Besonderheiten Vollbahn-Triebzug erstmalig mit durchgehend niederflurigen Fußboden durch Anordnung der Aggregate (Diesel-Generator) auf dem Dach.
Ähnliche Baureihen  
 
Erläuterungen

Der Lirex (Leichter Innovativer Regional-Express), vorgestellt auf der InnoTrans 2000 in Berlin, ist ein Prototyp einer "neuen Zuggeneration". Er gilt als innovativ (erneuernd, verbessernd), weil er komfortabel, wirtschaftlich und umweltschonend sein soll bzw. ist.

Komfortabel ist der Lirex, weil er über breite Einstiegstüren und weite Durchgänge verfügt. Das Ein- und Aussteigen ist durch einen absenkbaren Fußboden sowie durch eine neue Rampe insbesondere für Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen erleichtert worden. Die großen Fensterflächen lassen viel Licht in den Zug und erleichtern das Ausgucken. Im "Panoramabereich" kann man sogar dem Zugführer über die Schulter schauen oder einfach die Beine ausstrecken.

Um sich rund um die Bahn informieren zu können, bietet der Lirex ein sogenanntes Intranet. In der "Kommunikationszone" gibt es hierfür einen Computer mit Touchscreen, der das Surfen durch die Welt der Bahn erlaubt. Zudem ist der Lirex, wie der ICE, mit Audio- und Videosystem am Platz ausgestattet und vollklimatisiert. Wer möchte, kann sich während der Fahrt mit Freunden oder Kollegen zum Essen und Klönen im Bistro treffen oder sich im Multifunktionsbereich einen Spielfilm auf dem Großbildschirm mit Surround-Ton ansehen.
Damit es der Zugführer während seiner Arbeit genauso bequem hat und keine gesundheitlichen Schäden davon trägt, weil er sich z.B. kaum bewegen kann, ist der Führerstand nach den aktuellen ergonomischen Erkenntnissen der Arbeitsmedizin gestalltet.
Das Grundkonzept des Lirex ist ein sechsteiliger Gliederzug auf Einachsfahrwerken mit einem diesel-elektrischen Antrieb. Ein Dieselmotor treibt einen Generator (großer Dynamo) an und dieser erzeugt dann Strom für die Elektromotoren. Wie üblich sind die Aggregate (Dieselmotor und Generator) nicht in den Boden integriert worden sondern auf dem Dach angebarcht. Der Lirex verfügt über einen neuen leichteren Generator und kann sogar in Zukunft Brennstoffzelle anstelle der Dieselmotoren aufnehmen. Ein Schwungradspeicher speichert die Bremsernergie und gibt diese nach Bedarf ab: beim Anfahren oder zur völlig abgasfreien Fahrt in Tunnelstationen oder Bahnhöfen.
 
© 1993 - 2014 Verkehrswerkstatt
Heiko Rockel
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 10.02.2001
Schlagw÷rter: Verkehr, Transport, Geschichte, Technik, Eisenbahn, Konstruktion, Unterricht, Bildung, Schule, Unterrichtsvorbereitung, Diesel, Dieselmotor, Diesellokomotive, Diesellok, Deutschland, Verkehrswerkstatt, Verbrennungstriebwagen, Niederflur, Lirex

 

Mitmachen Schickt uns Post!!! Mindmap Schnell in einen Bereich gelangen. Team und Freunde
Verkehrswerkstatt