Fahrrad
 Zur Homepage der Verkehrswerkstatt
 Fahrrad                Geschichte    Suchen  
   
Das erste kurbelgetriebene Zweirad
  1906 von Anton Daul
  Erst später wurden in der Erfindung des Zweirades zwei neue Fortschritte gemacht. Auf der sogenannten „Stanley-Ausstellung“, welche im Jahre 1889 zu London stattfand, war eine schon ältere, aus Holz und Eisen konstruierte Maschine zu sehen, welche, wie die folgende Abbildung zeigt, sich von dem „Hobby-Horse“ gerade in dem wichtigsten Teile der Fortbewegungsweise, nämlich darin unterschied, daß sie mit Kurbeln und Pedalen, wenn auch noch von sehr primitiver Art, versehen war. Deshalb konnte diese Maschine auch als das erste praktische Zweirad erklärt werden. Denn es brauchte nicht mehr durch abwechselndes Fortschieben mit den Füßen auf dem Boden in Gang gesetzt zu werden, sondern lief durch abwechselnden Fußtritt getrieben, schloß dabei auch noch die Kunst des Balancierens in sich und hielt sich auf einem „ebenen Kiele“. Diese Maschine hatte ein Küfer, namens Gavin Dalzell von Lesmahagow, in Lancastershire ausgestellt, und man sagte, daß sie schon vor 50 Jahren hergestellt gewesen sein soll. Zwei oder mehrere Jahre lang wurde Dalzell infolgedessen auch als der Erfinder der Kurbelbewegung an dem Fahrrade, mithin auch des Fahrrades selber, wie es jetzt besteht, angesehen und – gefeiert.
  Im Jahre 1892 führte aber eine gründliche und umfassende Nachforschung in dieser Angelegenheit zu dem Ergebnis, daß erstens Dalzell sein Zweirad im Jahre 1846 hergestellt hatte, indem man noch die Rechnung des Schmiedes fand, welcher das Eisenwerk dazu geliefert hatte, und zweitens ergab es sich, daß schon mehrere Jahre früher ein gewisser Fitzpatrick Mac Millan, ein geschickter Maschinist von Courthill in Dumfriesshire, eine Maschine erfunden hatte, welche Dalzell einfach nachgemacht und für seine Erfindung ausgegeben hatte. Deshalb ist denn auch Mac Millan das Verdienst zuzuschreiben, die Anwendung des Kurbelbetriebes, mithin das Fahrrad in seiner jetzigen Art und Weise erfunden zu haben.
  Es muß jedoch bemerkt werden, daß diese Kurbelbewegung noch eine sehr primitive und auch noch keine rotierende war, indem die Füße bloß einen kleinen Kreisausschnitt beschrieben, nach vorwärts niederdrücken und sich dann zurückbewegen.
  Mac Millan soll ein kräftig gebauter Mann gewesen und auf seinem Zweirade regelmäßig zwischen seinem Wohnorte und Glasgow (in Schottland), einer Strecke von 14 englischen Meilen, hin und her gefahren sein. In der ersten Zeit soll diese Neuerung so auffallend gewesen und soll diese Art der Fortbewegung so angestaunt worden sein, daß sich große Volkshaufen neugieriger Menschen in der großen Stadt sammelten und dem Radfahrer unter Geschrei und Getobe folgten; weshalb Mac Millan auch gleich anfangs arretiert und eingesperrt wurde, weil er solche Volksanhäufungen verursacht habe, daß der Verkehr auf den Straßen gehemmt worden sei.
  Es findet sich aber nirgends ein Nachweis, daß Mac Millans Erfindung schon südlich vom Tweed-Flusse, der Grenze zwischen Schottland und England, bekannt war. Nur ein Herr Mehein von Chelsea brachte auf der Ausstellung zu London im Jahre1862 ein dreirädriges Fahrrad, ein Veloziped, zur Ansicht, an dessen Vorderrad eine Kurbelbewegung angebracht war. Dieses Rad war aber auch das einzige, worauf der englische Erfinder dem Schottländer Mac Millan gegenüber in der Erfindung und Verbesserung von Fahrrädern Anspruch erheben konnte.
1906 - Anton. Daul: Die Erfindung und Entwicklung des Fahrrades bis zum modernen Sicherheits-Rade
  1906 - Anton Daul: Das erste kurbelgetriebene Zweirad
1906 - Anton Daul: Der Knochendurchschüttler und seine Nachfolger
1906 - Anton Daul: Das Tricycle oder Dreirad
1906 - Anton Daul: Die moderne Maschine
1906 - Anton Daul: Das Fahrradbauen als eine Wissenschaft
1906 - Anton Daul: Der wohltätige Einfluß des Fahrradbaues auf andere Mechanismen
1906 - Anton Daul: Die ersten Verbesserungen an dem jetzigen Fahrrade
1906 - Anton Daul: Der pneumatische Radkranz
1906 - Anton Daul: Ein Hand- und Fußrad
1906 - Anton Daul: Ein Fußfahrrad
1906 - Anton Daul: Fahrradantriebe vor Erfindung der Kettentransmission
 
  zitiert nach: Anton Daul: Illustrierte Geschichte der Erfindung des Fahrrades und der Entwicklung des Motorfahrradwesens. Dresden: Verlag von R. Creutz 1906, S. 1-16
  SW: Verkehr, Transport, Individualverkehr, Fahrrad, Alltag, Erfindung, Geschichte, Unterricht, Bildung, Schule, Arbeitslehre, Sachunterricht, Technik, Nahverkehr, Verkehrsgeschichte, Technikgeschichte, Medienerziehung, Quelle, Dokument, Berlin, Deutschland, Verkehrswerkstatt

 

 


© 1993 - 2014 Verkehrswerkstatt
Dr. Helmut Meschenmoser
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 06.02.2006
 
   wir-in-berlin    Verkehrswerkstatt    Team    Post   ^    
  Fahrrad in der Verkehrswerkstatt - Ein Angebot auf dem Berliner Bildungsserver für den Unterricht