Fahrrad
 Zur Homepage der Verkehrswerkstatt
 Fahrrad                Geschichte    Suchen  
   
Der wohltätige Einfluß des Fahrradbaues auf andere Mechanismen
  1906 von Anton Daul
  Die so hoch entwickelte Technik in der Konstruktion des Zweirades aber ist nicht ohne einen wohltätigen Einfluß auch auf andere Zweige des mechanischen Ingenieurwesens, wie es die technische in London erscheinende Zeitschrift „The Engineer“ ausdrücklich betont, indem sie sagt:
 

„Konstruktion des Fahrrades bildet einen Zweig des mechanischen Ingenieurwesens, welcher bereits seinen Einfluß auch auf andere Zweige der Mechanik ausübt, und insbesondere in nächster Zeit auch seinen Einfluß in hohem Grade besonders auf den Bau der verschiedenen Arten von Straßengefährten ausüben wird. Es sind erst wenige Jahre verflossen, seitdem Mechaniker die „Roller-“ oder „Kugellager“ als eine Vorrichtung anerkennen, mit welcher man, wie es auf keine andere Weise möglich ist, an jeder Art von Mechanismen die Reibung auf das allergeringste Maß herab vermindern könne. Und so verdankt man es den Fahrradfabrikanten, daß sie es nachgewiesen haben, daß für viele Arten von Maschinerie Kugellager nicht bloß ein permanentes und zufriedenstellendes Mittel zum Gebrauch von rotierenden Maschinenteilen, sondern daß sie auch ein äußerst einfaches Mittel zum Adjustieren sind, und an Maschinen zu gleicher Zeit die Wellenreibung solcher Teile von 30 % auf 60 % verringern. Ebenso muß es auch weiter den Fahrradfabrikanten zugeschrieben und ihnen verdankt werden, daß es möglich geworden ist, Straßengefährte herzustellen, welche nicht nur leichter an Gewicht und Zug, sondern auch bequemer für die darin Fahrenden sind. All dieses war erst durch die Erfahrungen möglich geworden, mit denen die Fahrradfabrikanten vorausgegangen sind; worin nicht nur die mit Gummi besetzten Räderkränze, sondern auch die federnden Räder ihre Rolle gespielt haben.“

1906 - Anton. Daul: Die Erfindung und Entwicklung des Fahrrades bis zum modernen Sicherheits-Rade
1906 - Anton Daul: Das erste kurbelgetriebene Zweirad
1906 - Anton Daul: Der Knochendurchschüttler und seine Nachfolger
1906 - Anton Daul: Das Tricycle oder Dreirad
1906 - Anton Daul: Die moderne Maschine
1906 - Anton Daul: Das Fahrradbauen als eine Wissenschaft
  1906 - Anton Daul: Der wohltätige Einfluß des Fahrradbaues auf andere Mechanismen
1906 - Anton Daul: Die ersten Verbesserungen an dem jetzigen Fahrrade
1906 - Anton Daul: Der pneumatische Radkranz
1906 - Anton Daul: Ein Hand- und Fußrad
1906 - Anton Daul: Ein Fußfahrrad
1906 - Anton Daul: Fahrradantriebe vor Erfindung der Kettentransmission
 
  zitiert nach: Anton Daul: Illustrierte Geschichte der Erfindung des Fahrrades und der Entwicklung des Motorfahrradwesens. Dresden: Verlag von R. Creutz 1906, S. 1-16
  SW: Verkehr, Transport, Individualverkehr, Fahrrad, Alltag, Erfindung, Geschichte, Unterricht, Bildung, Schule, Arbeitslehre, Sachunterricht, Technik, Nahverkehr, Verkehrsgeschichte, Technikgeschichte, Medienerziehung, Quelle, Dokument, Berlin, Deutschland, Verkehrswerkstatt

 

 


© 1993 - 2014 Verkehrswerkstatt
Dr. Helmut Meschenmoser
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 06.02.2006
 
   wir-in-berlin    Verkehrswerkstatt    Team    Post   ^    
  Fahrrad in der Verkehrswerkstatt - Ein Angebot auf dem Berliner Bildungsserver für den Unterricht