Fahrrad
 Zur Homepage der Verkehrswerkstatt
 Fahrrad                Geschichte    Suchen  
   
Ein Fußfahrrad
  1906 von Anton Daul
 

In diesem Fußfahrrade ist die Feder zum Emporheben des Fußes, welche in anderen solchen Fußfahrrädern angewendet sind, vermieden. Der Träger ist daher beständig und gleichmäßig, wenn die Person ausruht. Das Triebrad ist gerade unter der Mitte des Druckes des Fußes des Fahrenden eingesetzt, und dies setzt den Fahrenden in den Stand, sich in schmäleren Kreisen zu bewegen, als es bei anderen solchen Apparaten möglich ist. Die Einzelheiten dieses Fahrrades ergeben sich ganz deutlich aus der hier beigegebenen Illustration. Zwei federnde Sperrvorrichtungen sind an einer Verlängerung der Fußplatte befestigt und sind so eingerichtet, daß, wenn sie niedergedrückt werden, sie in Hervorragungen eingreifen, welche an einer endlosen Kette angemacht sind, aber an derselben zurück- und aufwärtsgleiten. Infolgedessen wird die Kette bei jedem Fußdrucke vorwärts getrieben, und ihre Bewegung wird durch dazwischen gesetztes Zahnräderwerk dem Triebrade mitgeteilt. Eine ist auch am vorderem Ende der Vorrichtung angebracht, welche durch den Druck der Zehen in eine Reibung mit dem Triebrade in Bewegung gesetzt wird.

1906 - Anton. Daul: Die Erfindung und Entwicklung des Fahrrades bis zum modernen Sicherheits-Rade
1906 - Anton Daul: Das erste kurbelgetriebene Zweirad
1906 - Anton Daul: Der Knochendurchschüttler und seine Nachfolger
1906 - Anton Daul: Das Tricycle oder Dreirad
1906 - Anton Daul: Die moderne Maschine
1906 - Anton Daul: Das Fahrradbauen als eine Wissenschaft
1906 - Anton Daul: Der wohltätige Einfluß des Fahrradbaues auf andere Mechanismen
1906 - Anton Daul: Die ersten Verbesserungen an dem jetzigen Fahrrade
1906 - Anton Daul: Der pneumatische Radkranz
1906 - Anton Daul: Ein Hand- und Fußrad
  1906 - Anton Daul: Ein Fußfahrrad
1906 - Anton Daul: Fahrradantriebe vor Erfindung der Kettentransmission
 
  zitiert nach: Anton Daul: Illustrierte Geschichte der Erfindung des Fahrrades und der Entwicklung des Motorfahrradwesens. Dresden: Verlag von R. Creutz 1906, S. 1-16
  SW: Verkehr, Transport, Individualverkehr, Fahrrad, Alltag, Erfindung, Geschichte, Unterricht, Bildung, Schule, Arbeitslehre, Sachunterricht, Technik, Nahverkehr, Verkehrsgeschichte, Technikgeschichte, Medienerziehung, Quelle, Dokument, Berlin, Deutschland, Verkehrswerkstatt

 

 


© 1993 - 2014 Verkehrswerkstatt
Dr. Helmut Meschenmoser
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 06.02.2006
 
   wir-in-berlin    Verkehrswerkstatt    Team    Post   ^    
  Fahrrad in der Verkehrswerkstatt - Ein Angebot auf dem Berliner Bildungsserver für den Unterricht