Von der elektromechanischen zur elektronischen Schaltung


Mit der Einführung von elektronischen Rechnern benötigte man über die Elektromechaniker hinaus Programmierer, die nicht mehr über eine handwerkliche Ausbildung verfügen mußten, sondern eine logisch-analytische Qualifikation für ihre "geistige" Tätigkeit, dem Programmieren, benötigten.
Die ersten Verkehrsrechner wurden mit Lochstreifen gesteuert. Auf den Lochstreifen ist das Programm gespeichert, das die Programmierer in ein Lochstreifenstanzgerät eingegeben haben. Der Lochstreifen, der im Einsatz fortwährend vom Lochstreifenlesegerät eingelesen und vom Rechner verarbeitet wird, konnte relativ einfach gewechselt werden.



[ Inhalt    |   Impressum    |   verantwortlich: Holger Thymian    |   letzte Änderung: 22.5.2000 ]

© 2000 Landesbildstelle Berlin. Texte und Bilder sind geschützt und dürfen nicht zu kommerziellen Zwecken und nur zu Bildungszwecken in öffentlichen Bildungseinrichtungen verwendet werden. Jede Verwertung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung.

SW: Verkehr, Verkehrsmittel, KFZ, PKW, LKW, Technik, Regeltechnik, Verkehrsregelung, Steuerung, Steuerungstechnik, Lichtsignalanlage, Ampel, Ampelsteuerung, Rationalisierung, Unterricht, Arbeitslehre, Technik, Elektrotechnik, Verkehrswerkstatt, Berlin, Deutschland


Start |  Verkehrsmittel |  Technik |  Geschichte |  Umwelt |  Berufe |  Politik |  Augenzeugen |  Presse |  Recht |  Literatur |  Adressen |  Projekte |  Mitmachen |  Impressum |  Inhalt