Ziehen und Schieben
Automobile
Fahrrad
Bautechnik
Lastwagen
Zurück | Drucken

Artikel

25.06.1948 | Berliner Zeitung

Ernste Verkehrsstörungen

Berlin (ADN). Die bereits gemeldeten technischen Störungen an der Eisenbahnstrecke Berlin-Helmstedt erweisen sich nach Auskunft von zuständiger Stelle als viel ernsterer Natur, als zunächst angenommen wurde.

Es ist daher im Augenblick schwer zu übersehen, wann der inzwischen in beiden Richtungen auf der Strecke Berlin-Helmstedt eingestellte Güter- und Personenzugverkehr wieder aufgenommen werden kann. Da die Lebensmittelversorgung der drei westlichen Sektoren Berlins von den über diese Strecken angeführten Transporten abhängig ist, sind starke Besorgnisse über die Versorgung entstanden.

Die größten Schwierigkeiten dürften zunächst im französischen Sektor zu erwarten sein, da hier keine Vorräte an Kartoffeln, Fleisch, Fett und Getreide vorhanden sind. Auch im britischen und amerikanischen Sektor Berlins sind die Lebensmittelvorräte nicht allzu groß.

Berlin (AP). Bei seinem gestrigen kurzen Besuch in Heidelberg erklärte General Clay, für die Bewohner der Berliner Westsektoren seien nach seiner Schätzung nur noch Lebensmittelvorräte für ein paar Wochen vorhanden. - Umgekehrt sagte der britische Generalmajor Herbert, die Gerüchte über eine bevorstehende Erschöpfung der Lebensmittelvorräte im britischen Sektor infolge der Verkehrssperre zwischen Berlin und den Westzonen seien nicht zutreffend.

Stromsperren in Westsektoren

Berlin (ADN). Die Berliner Westsektoren sind seit Donnerstag von starken Stromeinschränkungen betroffen. Wie bekannt wird, ist die Ursache auf eine Störung im Kraftwerk Golpa-Zschornewitz in der sowjetischen Zone zurückzuführen, das Berlin mit Fernstrom beliefert. Es sei noch nicht zu übersehen, wieviel Zeit beansprucht wird, um den Schaden zu beheben, wird von sachverständiger Seite mitgeteilt. Die Bewag hat von sowjetischer Seite Anweisung erhalten, die Stromlieferungen an die Berliner Westsektoren einzuschränken. Im sowjetischen Sektor dürfen keine Abschaltungen vorgenommen werden.

Nach Mitteilung der Bewag erstreckt sich die Stromsperre über den ganzen Tag. Mit der Stromabschaltung ist zwischen 6 und 7.30 Uhr und mit der Einschaltung zwischen 23 und 1 Uhr zu rechnen. Sollte dadurch der Stromverbrauch von Wirtschaft und Haushaltungen stärker auf die Nachtstunden verlagert werden, dann sei auch für die Nacht mit Abschaltungen zu rechnen.

Berlin (ADN). Die Krise in der Stromversorgung Berlins, die durch den Schaden am Kraftwerk Zschornewitz entstanden ist, hat dazu geführt, daß von 87 Pumpwerken der Rieselfelder 19, die in den westlichen Sektoren Berlins liegen, stillgelegt werden mußten, erklärte Stadtrat Luebbe, der Dezernent der Abteilung Städtische Betriebe.

Quellenangaben

Quelle: Berliner Zeitung, Autor: ohne Auto
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Eisenbahn, Transport, Güter, Personen, Lebensmittel, Politik, Sektor, Teilung, Blockade, Versorgung, Strom, Wasser, Verkehrswerkstatt, Berlin, Deutschland
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken