Bautechnik
Hochbahn
Pressearchiv
Schifffahrt
Eisenbahn
Zurück | Drucken

Artikel

24.06.1948 | Die Neue Zeitung

Zonengrenze noch gesperrt

Nur 6 Güterzüge täglich - Flugverkehr verstärkt

Helmstedt (NZ). - Die sowjetischen Transportbeschränkungen, ausgelöst durch das Inkrafttreten der Währungsreform in den drei Westzonen, haben sich in den letzten Tagen beträchtlich verschärft. An der Übergangsstation Marienborn werden an Stelle von durchschnittlich 18 Güterzügen täglich nur noch sechs abgefertigt. In Berlin wurden inzwischen auf dem Flughafen Tempelhof Vorkehrungen getroffen, um der von General Lucius D. Clay angeordneten Intensivierung des Flugverkehrs von 70 ankommenden und 70 abfliegenden amerikanischen Maschinen täglich gerecht zu werden. Die Royal Air Force hat für ihren Flugplatz in Gatow ähnliche Maßnahmen getroffen. Die britischen Behörden haben bis zur Klärung der Lage den Lebensmitteltransporten und Militärfrachten für Berlin Vorzug eingeräumt.

Die Verkündung der Währungsreform in der Ostzone hat bisher keine Erleichterung für den Interzonen-Personenverkehr gebracht, der nach wie vor von den Sowjets für Reisende aus dem Westen gesperrt ist. Selbst einem britischen General, der mit drei Fahrzeugen nach Berlin zurückfahren wollte, wurde die Durchfahrt verweigert. Das lakonische "Nix gut" zeigte auch einem Beauftragten der holländischen Regierung, der durch die sowjetrussische Besetzungszone nach Polen weiterfahren wollte, daß seine von allen möglichen Regierungsstellen abgestempelten Papiere bedeutungslos geworden sind. Fußgänger, die auf Waldwegen illegal die Grenze zu überqueren versuchten, wurden von überall lagernden russischen Posten aufgehalten, untersucht und nach Westen zurückgeschickt.

Lediglich denen, die aus der Ostzone und dem sowjetischen Sektor Berlins stammen, und deren Interzonenpässe von sowjetischen Dienststellen unterschrieben und abgestempelt sind, wurden nach sorgfältiger Prüfung die Einreise nach Osten gestattet.

Die Zahl der Reisenden aus der Ostzone und aus Berlin, die sich zur Zeit ohne gültiges Geld in den Westzonen aufhalten, und durch die sowjetische Grenzsperre nicht zurück können, beträgt mehrere Tausend. Ihre schwierige Lage wird durch später zurückzuzahlende kleinere Überbrückungsbeträge in Deutscher Mark erleichtert.

Quellenangaben

Quelle: Die Neue Zeitung
Schlagwörter: Verkehr, Geschichte, Politik, Teilung, Sektor, Blockade, Lebensmittel, Personen, Flughafen, Eisenbahn, Militär, Zonengrenze, Grenze, Verkehrsmittel, Flugzeug, Luftbrücke, Versorgung, Logistik, Güter, Transport, Verkehrswerkstatt, Berlin, Deutschland
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken