Eisenbahn
Fahrrad
Flugzeuge
Lastwagen
Hochbahn
Zurück | Drucken

Artikel

06.07.1948 | Süddeutsche Zeitung

Die vier Militärbefehlshaber berieten über Berlin

"Sehr ernste" Note an die Sowjetunion vorbereitet

"Sehr ernste" Note an die Sowjetunion vorbereitet

Washington (Dena-Reuter) - Nach Meldung der "New York Times" wurde eine "sehr ernste" Note an die Sowjetunion ausgearbeitet, in der die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich gegen die Blockade der Westsektoren Berlins protestieren. Das amerikanische Außenministerium gab bekannt, daß diese Note noch nicht an das sowjetische Außenministerium abgesandt wurde und auch vor ihrem Eintreffen in Moskau nicht veröffentlicht werden wird. Mit diesem Protest werden konstruktive Vorschläge zur Beendigung der gefahrvollen Lage in Berlin verbunden. Man vermutet, daß diese Vorschläge sich auf eine Außenministerbesprechung der vier Großmächte beziehen.

Dänemark vermittelt nicht

Kopenhagen (Dena-Reuter) - Das dänische Außenministerium gab bekannt, daß sich die Regierung von Dänemark unter den gegenwärtigen Umständen nicht in der Lage sieht, die Note des Berliner Magistrats an die Vereinten Nationen weiterzuleiten. Der Berliner Magistrat soll sich, wie aus Berlin verlautet, inzwischen an eine andere, bis jetzt nicht genannte Nation gewandt haben, die bereit sei, die Vermittlung zu übernehmen.

Ergebnislose Viererbesprechung

Berlin (Dena) - General Clay und General Robertson hatten zusammen mit dem stellvertretenden französischen Militärbefehlshaber, General Noiret, am Samstag eine Besprechung mit dem sowjetischen Oberkommandierenden, Marschall Sokolowski, in dessen Hauptquartier in Berlin. Bei den etwa eine Stunde dauernden Verhandlungen konnten die Vertreter der Westmächte von Sokolowski keine Zusicherung über die Wiederaufnahme des Eisenbahnverkehrs nach Berlin erhalten. Nach einer Erklärung von General Robertson war die gemeinsame Besprechung mit Sokolowski "weder ein Fortschritt noch ein Schritt, der von einer gemeinsamen Lösung wegführt".

Robertson hatte am Samstag an Sokolowski ein Schreiben gerichtet, in dem er erneut seine Bereitschaft erklärte, die Frage der Währungsreform auf Viermächtegrundlage zu erörtern. Am Sonntag schrieb Sokolowski an Clay und der sowjetische Stabschef, General Lukjantschenko, an den amerikanischen Stabschef, General Gailey. Über den Inhalt dieser Briefe wurde nichts bekanntgegeben.

Angebot der Eisenbahner

G. Sch. Berlin (Eig. Ber.) - In einer von der kommissarischen Leitung des Berliner FDGB (UGO) einberufenen Funktionärversammlung der Gewerkschaft Eisenbahn erboten sich die wegen ihrer Opposition gegen die kommunistische Personalpolitik der Reichsbahndirektion Berlin entlassenen Eisenbahner freiwillig, die technischen Störungen auf der Eisenbahnstrecke Berlin-Helmstedt sowie auf der Autobahnbrücke über die Elbe zu beteiligen. Wenn man ihnen freiheitliche Arbeitsbedingungen zusage, würden sie innerhalb von acht Tagen alle vorhandenen Schäden beseitigen.

Quellenangaben

Quelle: Süddeutsche Zeitung
Schlagwörter: Verkehr, Verhandlung, Politik, Teilung, Sektor, Blockade, Alliierte, USA, DK, Verkehrswerkstatt, Berlin, Deutschland
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken