Hochbahn
Schifffahrt
Pferdefuhrwerke
Automobile
Pressearchiv
Zurück | Drucken

Artikel

07.12.1948 | Die Neue Zeitung

"Spaltung erschwert Regelung"

Paris. - Während die Aufmerksamkeit der Welt auf die Berliner Wahlen gerichtet war, sind neue Stellungnahmen der Sowjetunion einerseits und der drei Westmächte andererseits zu dem Vermittlungsplan des argentinischen Außenministers Dr. Juan Bramuglia erfolgt. Die Aussichten auf einem Erfolg der Vermittlungsbemühungen werden allgemein als gering angesehen.

Die amtliche sowjetische Nachrichtenagentur TASS veröffentlichte am 4. Dezember eine ausführliche Erklärung, derzufolge die Sowjetregierung dem von Dr. Bramuglia gebildeten Ausschuß von Finanzsachverständigen "alle notwendigen Informationen geben" werde. Im übrigen wiederholt die Erklärung noch einmal ausführlich die sowjetischen Forderungen in der Berliner Währungsfrage. Währenddessen hatten die Delegationen der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Frankreichs ein Memorandum für den Sachverständigenausschuß ausgearbeitet, das sie mit Rücksicht auf die Berliner Wahlen jedoch erst am Abend des 5. Dezember bekanntgaben. Das Memorandum ist dazu bestimmt, die Sachverständigen auf die Folgen der sowjetischen Maßnahmen in Berlin aufmerksam zu machen, die die einheitliche Verwaltung Berlins aufgehoben hätten. Es heißt darin, der von den Sowjets gebildete "illegale" Magistrat werde daran gehindert werden, sich irgendwelche Funktionen der rechtmäßigen Stadtverwaltung anzumaßen. Es sei offensichtlich, daß die faktisch bestehende Teilung der Stadt die Einführung einer einzigen Währung äußerst erschwere.

Eine Meldung der sowjetisch lizenzierten Nachrichtenagentur ADN, wonach die drei Westmächte Berlin in den nächsten Monaten räumen würden, wurde vom britischen Außenministerium als "Wahlbeeinflussung" und "plumpe und durchsichtige Propaganda" dementiert.

Der Sachverständigenausschuß hat mittlerweile in Paris seine Arbeit aufgenommen. Zum Vertreter des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Trygve Lie, bei dem Ausschuß wurde der schwedische Finanzexperte Gunnar Myrdal ernannt.

Quellenangaben

Quelle: Die Neue Zeitung
Schlagwörter: Verkehr, Geschichte, Politik, Teilung, Sektor, Blockade, Berlin, Verkehrswerkstatt, Deutschland, UN, Verhandlung, Wahlen, Luftbrücke
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken