Hochbahn
Lastwagen
Flugzeuge
Automobile
Schifffahrt
Zurück | Drucken

Artikel

14.12.1948 | Die Neue Zeitung

Die Präambel zum Grundgesetz

Bonn (NZ). - Die am 10. Dezember im Hauptausschuß des Parlamentarischen Rates in erster Lesung angenommene Präambel zum künftigen Grundgesetz hat folgenden Wortlaut: "Entschlossen, die Einheit der Nation zu erhalten, hat das deutsche Volk in den Ländern Baden, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern Abgeordnete entsandt, um in diesem Grundgesetz dem staatlichen Leben in einer Bundesrepublik Deutschland eine neue Form zu geben.

Im Bewußtsein der Verantwortung vor Gott und den Menschen und im Vertrauen auf die sittlichen Kräfte des deutschen Volkes, in der Überzeugung, daß dem deutschen Volke das unverzichtbare Recht geblieben ist, sein nationales Leben frei zu gestalten, in dem Willen, nach einer Zeit der Willkür und Gewalt die alten Freiheitsrechte und die Menschenwürde zu schützen und zu wahren, in der Gewißheit, daß ein geeintes Deutschland als gleichberechtigtes Glied in einem Vereinten Europa dem Wohle der Menschheit dienen wird, zugleich in der Erkenntnis, daß die Besetzung Deutschlands durch fremde Mächte die Ausübung eines freien, nationalen Selbstbestimmungsrechtes schweren Einschränkungen unterworfen hat, wurde, unter Mitwirkung der Abgeordneten Groß-Berlins, dieses Grundgesetz als verfassungsmäßige Ordnung des staatlichen Lebens geschaffen, dem deutschen Volk in den beteiligten Ländern zur Annahme vorgelegt und für deren Bereich beschlossen. Bei der Durchführung ihres Auftrages haben sich die Abgeordneten als stellvertretend auch für jene Deutschen empfunden, denen die Mitwirkung an dieser Aufgabe versagt war.

Das deutsche Volk in seiner Gesamtheit bleibt aufgefordert, in gemeinsamer Entscheidung und Verantwortung seine nationale Einheit und Freiheit in der Bundesrepublik Deutschland zu vollenden." (Über die am 10. Dezember bekanntgegebenen deutschen Wünsche zum Besatzungsstatut siehe Seite 2.)

Quellenangaben

Quelle: Die Neue Zeitung
Schlagwörter: Verkehr, Geschichte, Politik, Teilung, Sektor, Blockade, Berlin, Verkehrswerkstatt, Deutschland, Demokratie, Grundgesetz, BRD
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken