Hochbahn
Bautechnik
Fahrrad
Flugzeuge
Lastwagen
Zurück | Drucken

Artikel

16.09.1948 | Die Neue Zeitung

Clay: Luftbrücke wird erweitert

Berlin (NZ). - Am 14. September gab der amerikanische Militärgouverneur, General Lucius D. Clay, in einer Pressekonferenz bekannt, daß im Falle eines Scheiterns der Vier-Mächte-Verhandlungen über die Aufhebung der Berliner Blockade die Luftbrücke auf eine durchschnittliche Tagesleistung von 4500 Tonnen erhöht werden würde.

Neue Rollbahnen auf dem Flugplatz Tempelhof und auf dem neuen Flugplatz Tegel und die Benutzung von Flughäfen in der britischen Zone würden diese Steigerung ermöglichen. Wegen der kürzeren Strecken (britische Zone-Berlin) könnten die amerikanischen Skymaster-Maschinen täglich 30 anstatt der bisherigen 18 Tonnen nach Berlin befördern.

Zur deutschen Frage übergehend erklärte der Militärgouverneur, daß es schwer zu sagen sei, ob die Westmächte sich mit der Sowjetunion über eine gesamtdeutsche Regierung einigen könnten. Eine solche Regierung sei jedoch immer das Ziel der US-Besetzungspolitik gewesen. Die Berliner Verhandlungen der vier Militärgouverneure seien nicht abgebrochen worden, sondern die dort besprochenen Probleme seien zur weiteren Bearbeitung nach Moskau überwiesen worden. Da die Westmächte nach wie vor eine friedliche Regelung der Berliner Frage anstrebten, sei es möglich, daß das Problem vor die UN kommen würde.

General Clay ging nochmals auf das Problem der Währungsreform ein und erklärte, daß die Westmächte sich mit aller Energie für eine Vier-Mächte-Lösung eingesetzt hätten, sie jedoch nicht erreichen konnten und deshalb zu der Währungsreform in Westdeutschland gezwungen worden seien.

In seinem Monatsbericht für Juli, der am 14. September veröffentlicht wurde, erklärte General Clay: "Kein Ereignis seit der Kapitulation des deutschen Heeres hat eine solche Wirkung auf jeden Abschnitt des deutschen Lebens gehabt, wie die Währungsreform". Bereits Ende Juli sei sichtbar geworden, daß die Währungsreform erfolgreich sei. Wichtige Probleme, die man noch lösen müsse, seien die Frage des Lastenausgleiches und die Herabsetzung der Produktionskosten durch bessere Leistungen der Arbeiter und wirtschaftlichere Methoden.

Der Bericht stellt fest, daß die Währungsreform nicht nur eine gute Wirkung auf das deutsche Wirtschaftsleben gehabt habe, sondern auch psychologisch günstig gewesen sei. "Gute Laune und Optimismus traten an die Stelle der Skepsis und des Pessimismus, die vorher vorhanden waren. Ein Sinn für die Wichtigkeit des einzelnen Menschen ist wieder im Entstehen.

Quellenangaben

Quelle: Die Neue Zeitung
Schlagwörter: Verkehr, Geschichte, Politik, Teilung, Sektor, Blockade, Berlin, Verkehrswerkstatt, Deutschland, Verkehrsmittel, Flugzeug, Luftbrücke, Versorgung, Logistik, Güter, Transport, Statistik
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken