Flugzeuge
Lastwagen
Pressearchiv
Schifffahrt
Fahrrad
Zurück | Drucken

Artikel

16.09.1948 | Die Neue Zeitung

Wieder ein US-Flugzeug abgestürzt

Wiesbaden (NZ). - Am 14. September ist um 4 Uhr eine von Wiesbaden mit Lebensmittel für Berlin gestartete zweimotorige amerikanische Transportmaschine über der Sowjetzone bei Langensalza abgestürzt.

Die beiden Piloten konnten sich durch Fallschirmabsprung retten, landeten jedoch auf thüringischem Boden. Laut UP hat das Hauptquartier der amerikanischen Luftstreitkräfte mitgeteilt, daß eines der beiden abgesprungenen Besatzungsmitglieder von den Sowjetbehörden bereits ausgeliefert worden sei. Über das Schicksal des anderen Fliegers ist nichts Näheres bekannt.

Die an der Luftversorgung Berlins beteiligten amerikanischen Flugzeuge haben in den am Dienstagmittag um 12 Uhr endenden 24 Stunden zum fünftenmal innerhalb von sieben Tagen einen neuen Tonnagerekord aufgestellt. Auf 498 Flügen brachten sie 3930 Tonnen Lebensmittel und andere Güter nach Berlin. Britische und amerikanische Flugzeuge beförderten zusammen 5285 Tonnen.

Anfang der Woche waren die ersten zwei von fünf C-82-Transportern in Wiesbaden eingetroffen. Sie sollen den Transport von Spezialmaschinen nach Berlin übernehmen und werden wegen ihres eckigen Aussehens "Fliegende Kisten" genannt. 2½-Tonnen-Lastwagen können in ihrem Rumpf leicht beherbergt und über weite Entfernungen transportiert werden.

Quellenangaben

Quelle: Die Neue Zeitung
Schlagwörter: Verkehr, Geschichte, Politik, Teilung, Sektor, Blockade, Berlin, Verkehrswerkstatt, Deutschland, Verkehrsmittel, Flugzeug, Luftbrücke, Technik, Unfall, Unglück, Statistik
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken