Flugzeuge
Fahrrad
Hochbahn
Lastwagen
Bautechnik
Zurück | Drucken

Artikel

21.09.1948 | Die Neue Zeitung

Bilanz der deutschen Seeschiffahrt

Hamburg (ZN). - Der Stand der jetzigen deutschen Seeschiffahrt - gemessen in Brutto-Register Tonnen (BRT) - entspricht etwa der Größe der deutschen Dampferflotte in den Jahren 1867/69. Einen sichtbaren Eindruck dieses gewaltigen Rückschlages gibt das äußere Bild des Hamburger Hafens, dessen weite Wasserflächen gegenüber der Vorkriegszeit ziemlich verödet erscheinen.

68 000 deutsche Seeleute fuhren 1939 auf deutschen Handelsschiffen über die Weltmeere. Die Handelsflotte Verfügte damals über 4,5 Millionen BRT Schiffsraum. Drei Millionen BRT hat der vom Nationalsozialismus entfesselte Weltkrieg verschlungen und eine weitere Million - alle verbliebenen größeren Schiffe - mußte auf Grund des Potsdamer Abkommens als teilweise Entschädigung für die von Deutschland versenkten Schiffe an die Alliierten übergeben werden. So besteht die deutsche Handelsflotte heute nur noch aus 130 Dampfern mit zusammen 80 000 BRT. und aus zahlreichen Motorseglern mit 40 000 BRT. Die Zahl der Seeleute sank schon im Laufe des Krieges auf 18 000, jetzt fahren noch 4800 deutsche Matrosen in der Seeschiffahrt und 18 000 in der Küstenschiffahrt. Nur 60 Reedereien von ehemals 200 besitzen noch eigene Schiffe, die übrigen halten sich mit Speditionsgeschäften, mit der Bewirtschaftung der nach dem Kriege beliebt gewordenen Hotelschiffe und mit anderen Hilfen über Wasser.

Der Alliierte Kontrollrat hat im September 1946 die Höchstgrenze für deutsche Handelsschiffe auf 1500 BRT festgelegt. Das entspricht etwa 2000 Tonnen Ladefähigkeit. Die Geschwindigkeit darf nicht mehr als zwölf Knoten betragen; Dieselantrieb ist nicht zugelassen und der Aktionsradius der Schiffe ist durch eine weitere Anordnung im Frühjahr 1947 auf 2000 Seemeilen eingeschränkt worden, nachdem deutschen Schiffen zunächst ein Überseeverkehr überhaupt verboten war. Während im Jahre 1939 das Durchschnittsalter der deutschen Handelsschiffe zehn bis fünfzehn Jahre betrug, liegt es heute über achtundzwanzig. Auf dem Wasser wie auf dem Land hat das Dritte Reich ein Trümmerfeld hinterlassen.

Quellenangaben

Quelle: Die Neue Zeitung
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Schiff, Statistik, Handel, Transport, Recht, Hamburg, Verkehrswerkstatt, Deutschland
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken