Pressearchiv
Lastwagen
Ziehen und Schieben
Hochbahn
Schifffahrt
Zurück | Drucken

Artikel

23.10.1948 | Die Neue Zeitung

220 000 t Liebesgaben nach Deutschland

Berlin (NZ). - Seit 1946 sind bis jetzt nach Mitteilung amerikanischer und britischer Poststellen Liebesgabenpakete im Werte von 270 Millionen Dollar nach Deutschland gesandt worden, die rund 220 000 Tonnen Lebensmittel, Bekleidungsgegenstände und andere notwendige Bedarfsgüter enthielten. Allein aus den Vereinigten Staaten wurden Liebesgaben im Werte von 240 Millionen Dollar mit einem Gesamtgewicht von 192 000 Tonnen per Post versandt.

Ein großer Teil der übrigen Sendungen kam aus der Schweiz, Großbritannien und Kanada. Mehr als zwei Drittel dieser Liebesgabenpakete waren für die vereinigten Westzonen bestimmt, die übrigen gingen nach der sowjetischen und französischen Zone. Der Geldbetrag, der nach den Schätzungen der amerikanischen und britischen Stellen für die Paketspenden aufgewandt wurde, die für die vereinigten Westzonen bestimmt waren, beträgt ungefähr 15 Prozent der Summe, die in der gleichen Zeit für offizielle Nahrungsmitteleinfuhren nach den vereinigten Westzonen aufgewendet wurde.

Quellenangaben

Quelle: Die Neue Zeitung
Schlagwörter: Verkehr, Geschichte, Politik, Teilung, Sektor, Blockade, Berlin, Verkehrswerkstatt, Deutschland, Verkehrsmittel, Flugzeug, Luftbrücke, Versorgung, Logistik, Güter, Transport, Alltag, Mensch, Spenden
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken