Flugzeuge
Ziehen und Schieben
Eisenbahn
Pressearchiv
Schifffahrt
Zurück | Drucken

Artikel

23.03.1949 | Der Tagesspiegel

Berliner Blockade-Ausschuß tagte

Berlin (DENA). Der Blockade-Ausschuß des Berliner Magistrats, der am Dienstag unter Vorsitz von Bürgermeister Dr. Ferdinand Friedensburg zu einer außerordentlichen Sitzung zusammentrat, erörterte die in Zusammenhang mit der Währungsumstellung in den Westsektoren notwendige Kreditgewährung für die Berliner Wirtschaft. Der Ausschuß schloß sich einstimmig dem Beschluß des Notausschusses der Berliner Wirtschaft an, wonach beschleunigt Maßnahmen ergriffen werden sollen, um die Absatzschwierigkeiten der Berliner Wirtschaft zu beheben und weitere Betriebsstillegungen zu vermeiden.

Handelsgerichtliche Eintragungen auch in Ostmark

Berlin (DPD). Handelsgerichtliche Eintragungen von Gesellschaften sind, wie von zuständiger Seite verlautet, auch weiterhin in West- und Ostmark möglich. Die Dritte Verordnung zur Neuordnung des Geldwesens enthält zwar hierüber keine besonderen Bestimmungen, man ist jedoch an zuständiger Stelle der Ansicht, daß die Möglichkeit, in das Handelsregister West-Berlins in Ost- und Westmark eingetragen zu werden, sich aus der Ziffer I b der Dritten Verordnung zur Neuordnung des Geldwesens ergibt, in der es heißt: "Besitz und Verwendung von Noten und Münzen, die im sowjetischen Sektor von Berlin umlaufen, bleiben erlaubt."

Clay: ermutigende Entwicklung

Berlin (Privatmeldung). In dem Halbmonatsbericht von OMGUS für die erste Märzhälfte wird mitgeteilt daß die Gesamteinfuhren der Bizone im Januar 129 Mill. $ betrugen. 53,5 Mill. $ werden durch Exporte gedeckt, während 53 Mill. $ aus amerikanischen und britischen Zuschüssen finanziert werden konnten. Die restlichen 22,5 Mill. $ wurden aus dem ECA-Fonds bezahlt. Die Gesamtausfuhr der Bizone betrug im Januar 91,4 Mill. $, 24 % entfielen auf Holz und Elektro-Erzeugnisse. Dem Bericht zufolge fanden

Handelsvertragsverhandlungen mit England statt. In Frankfurt wurde über den Abschluß von Handelsverträgen und Zahlungsabkommen mit Kolumbien, Siam und Jugoslawien verhandelt. Durch die Preisrückgänge für Fett auf den internationalen Märkten ist es der Bizone möglich gewesen, größere Mengen Fett und Oel zu kaufen. Die Binnenschiffahrt hat in der ersten Märzhälfte im bizonalen Gebiet erheblich zugenommen. Auf dem Rhein erhöhte sich die Ladefähigkeit von 46 % auf 48 % und auf der Weser von 62 % auf 76 %. Auch bei der Donauschiffahrt konnte der Transport gesteigert werden. Der Index der Lebenshaltungskosten im Februar ist gegenüber dem Januarergebnis nicht nennenswert verändert. Es wird erwartet, daß Rückgänge bei Bekleidung und bei Haushaltsartikeln durch die leichte Steigerung der Lebensmittelpreise ausgeglichen werden, so daß der Gesamtindex kaum beeinflußt wird. Der Bericht weist ferner darauf hin, daß eine ermutigende Entwicklung im Wirtschaftsleben durch den ständigen Fall der Schwarzmarktpreise seit Dezember eingetreten ist. In diesem Monat war der Höchststand der Preise auf dem Schwarzen Markt nach der Währungsreform erreicht.

Quellenangaben

Quelle: Der Tagesspiegel
Schlagwörter: Verkehr, Geschichte, Politik, Teilung, Sektor, Blockade, Berlin, Wirtschaft, Währung, Währungsumstellung, Statistik, Bizone, Güter, Lebensmittel, Deutschland, Verkehrswerkstatt
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken