Eisenbahn
Flugzeuge
Pferdefuhrwerke
Pressearchiv
Schifffahrt
Zurück | Drucken

Artikel

16.04.1949 | Die Neue Zeitung

Clay: Schaffen Sie eine Regierung

Militärgouverneure berieten mit Wirtschaftsrat und Länderchefs

Frankfurt (NZ). - Nach Abschluß der Besprechungen der Militärgouverneure Lucius D. Clay und Sir Brian Robertson mit Vertretern der Banken, mit dem Verwaltungsrat für Wirtschaft und verschiedenen Länderchefs erklärte General Clay auf einer Pressekonferenz in Frankfurt zu den Gerüchten über eine Aufhebung der Blockade Berlins: Er habe keinen Grund zu dieser Annahme und versuche im Gegenteil, von Washington mehr Flugzeuge für die Luftbrücke zu erhalten. Die Eingliederung Berlins als gleichberechtigten Teil in die westdeutsche Republik sei unter anderem deshalb unmöglich, weil Berlin gesetzmäßig noch immer unter Vier-Mächte-Verwaltung stehe. Berlin werde immer amerikanische Hilfe erhalten, gleichgültig, wie sein politischer Status sein werde.

Clay gab seiner Überzeugung Ausdruck, daß die Masse des deutschen Volkes auf jeden Fall ein Besatzungsstatut und eine verantwortliche deutsche Regierung fordere. Es wäre sehr traurig, wenn die Bildung einer westdeutschen Regierung noch lange verzögert würde. Damit würde auch die Teilnahme Westdeutschlands als vollgültiger Partner an den Verhandlungen der Verwaltung für europäische Zusammenarbeit im Rahmen des Marshall-Plans hinausgezögert, die den wichtigsten Punkt des Besatzungsstatuts darstelle. Der amerikanische Militärgouverneur bezeichnete auf eine Frage die unter dem Besatzungsstatut aufrechtzuerhaltende Kontrolle der Alliierten über den deutschen Außenhandel als minimal. General Clay sagte schließlich, er werde den Posten eines Hohen Kommissars für die US-Zone in keinem Fall übernehmen.

In der Besprechung der beiden Militärgouverneure mit dem Verwaltungsrat für Wirtschaft hat General Robertson auf eine Anfrage von Professor Ludwig Erhard mitgeteilt, die Militärregierungen hätten gegen eine Freigabe von Schuhen und Textilien nichts einzuwenden, falls ein entsprechender Beschluß des Wirtschaftsrates gefaßt werde. Professor Erhard hofft, in der nächsten Vollversammlung des Wirtschaftsrates bereits diese Beschlußfassung herbeizuführen.

Von Präsident Dr. Erich Köhler unterstützt, bat Professor Erhard die Militärgouverneure um ihre Zustimmung zu dem vorliegenden Steuerreformgesetz. General Clay stellte einen Entscheid in zwei Tagen in Aussicht. Ein Hinweis des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Hermann Lüdemann, die französische Zone könne mindestens eine Million Flüchtlinge aufnehmen, veranlaßte General Clay zu der Erwiderung, daß es sich hierbei um eine Frage der deutschen Zuständigkeit handele. Er sagte wörtlich: "Schaffen Sie eine deutsche Regierung - und Sie können diese Frage klären."

Quellenangaben

Quelle: Die Neue Zeitung
Schlagwörter: Verkehr, Geschichte, Politik, Teilung, Sektor, Blockade, Luftbrücke, Flugzeug, Marshall-Plan, Regierung, Güter, Berlin, Deutschland, Verkehrswerkstatt
Aktualisiert am: 06.02.2006
Zurück | Drucken