Pferdefuhrwerke
       
hier kommst du zur Homepage zurück Berichte | Pferdefuhrwerke
 
 

Reisebericht Frühjahr 1808
Kutschenfahrt durch Ostfriesland

  Der Niederländische Prediger Hebelius Potter beschreibt in einem Brief die Reisekutsche und gibt Eindrücke vom Zustand des Straßenzustandes im Frühjahr 1808. Seine Reise führte von Amsterdam aus durch das Königreich Holland über Ostfriesland in das Großherzogtum Oldenburg.
  "Der Weg war an einigen Stellen infolge des Frostes noch so hart, daß die Pferde darüber konnten, an anderen Stellen sanken sie jedoch bis in eine entsetzliche Tiefe ein, so daß sie nur mit Schwierigkeiten die Beine aus dem Klei ziehen konnten: - hier kam noch hinzu, daß mich die Angst vor dem Umfallen oder Abstürzen beschlich, wie es auf demselben Weg einst früher erlebt hatte ...
  Mit einem schweren, mit drei Pferden bespannten Wagen fuhr ich von Hesel ab. Der Weg ging über eine schlechte wüste Fläche, worauf weder Haus noch Hof noch Baum zu finden war, so daß ich wohl bemerken kann, daß das Land schlechter wird, je mehr man sich von dem äußersten Rand entfernt und dem Mittelpunkt näher kommt.
  In der Nähe von Bagband hier und da ein Stückchen Roggenacker, das war alles, was das schweifende Auge zu sehen bekam. Unaufhörlich blickte ich über ausgedehnte Moore, Moraste und Heide, so kam ich nach Aurich-Oldendorf, ein mittelmäßiges Dörfchen, wo ich nichts besonderes gesehen habe ...
  Was die Postwagen betrifft, mein Freund!, derer man sich in diesem Land bedient, so läßt sich von ihnen nicht viel Gutes sagen, so wenig wie von den Wegen, auf denen sie gebraucht werden müssen und die, vor allem im Winter, ungemein starke schwere Wagen erfordern, doch dies machte es deshalb nicht unmöglich, durch ein kleines und leichtes Verdeck den Reisenden gegen die Unbill von Wind und Wetter zu schützen. Doch über solche besseren Einrichtungen zerbricht man sich hier den Kopf nicht, so wenig wie über die Wegeverbesserung ...
  Die besonders bezahlten Wagen sind ein wenig besser und bequemer, der oberste Teil ist von Weiden geflochten, worauf ein leinen oder anderes Verdeck gesetzt werden kann. Wenn man nun mit solch einem Fahrzeug noch recht schnell über den Weg käme, dann könnte es mit dem noch auszustehenden Ungemach wohl noch gehen, doch in der Hinsicht ist es auch schlecht genug. Eine größere Anzahl von Pferden ändert auch nichts daran. Ich kann Dir, lieber Freund, nicht raten, ohne besonderen Grund eine Winterreise durch dieses Land zu unternehmen ...
  Immer rüttelnd und schüttelnd unseren Weg vorwärtskommend, saß ich in einer dauernden Angst und war, mit einem Wort gesagt, bange, wie ich immer bin, wenn ich mich mit einem Fahrzeug auf einem schlechten Weg befinde. Nichts zu tun habend und auch wegen des stetigen Rüttelns und Schüttelns nichts miteinander sprechen könnend, hefteten sich meine Gedanken an die unsinnige und unverständige Anlegung solcher krumm gelenkten Wege, wie hier, wo man einen von einer knappen Stunde Länge nötig hat und einen von drei Stunden Länge macht. Sicher werden wichtige Gründe für eine solche Handlungsweise vorgelegen haben, wenn nicht, dann haben die Planer und Ausführer solcher Wege für alle nachfolgenden Generationen unverantwortlich gehandelt."
 

H. Potter's Reise durch die alten und neuen östlichen Departmente des Königreichs Holland nach dem Herzogthum Oldenburg, gethan im Jahre 1808. Aus dem Holländischen. Weimar 1811. Zitiert in: Ostfrieslandmagazin 2/2000, 83f

 
Augenzeugenbericht: Kutschenfahrt Reisebericht Mitte des 18. Jahrhunderts, Kutschenfahrt durch Ostfriesland
Augenzeugenbericht: Kutschenfahrt Reisebericht Mai 1795, Kutschenfahrt durch Ostfriesland
  Reisebericht Frühjahr 1808, Kutschenfahrt durch Ostfriesland
Augenzeugenbericht: Kutschenfahrt Reisebericht 1814 von Hesel nach Aurich (Ostfriesland)
Augenzeugenbericht: Kutschenfahrt Aus einem Reisehandbuch von 1923 über das Reisen in der Kutsche
Augenzeugenbericht: Kutschenfahrt Reisebericht 1791 aus Ostfriesland, der von den katastrophalen Zuständen der Straßen zeut
   
  SW: Verkehr, Verkehrsmittel, Pferdekutsche, Tier, Pferd, Transport, Personentransport, Postkutsche, Fernverkehr, Technik, Konstruktion, Komfort, Service, Bericht, Reise, Reisebericht, Augenzeugen, Geschichte, Alltag, Straßenbau, Straße, Oldenburg, Ostfriesland, Niedersachsen, Deutschland, Verkehrswerkstatt
 
© 2003 Verkehrswerkstatt
Dr. Helmut Meschenmoser
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 06.02.2006
Mitmachen Schickt uns Post!!! Mindmap Schnell in einen Bereich gelangen. Team und Freunde
Verkehrswerkstatt