Pferdefuhrwerke
       
hier kommst du zur Homepage zurückVerkehrswerkstatt Geschichte  |   Suchen
 
  Droschken-Wegemesser für Berlin 1892
Die Kosten für eine Droschkenfahrt richteten sich nach der Entfernung. Zur Feststellung der Entfernung wurde 1892 ein sogenannter Droschken-Wegemesser verwendet.
Es handelt sich dabei um eine Straßenkarte, die mit Farbabschnitten markiert ist. Die Fahrtkosten wurden durch Auszählen der für die Fahrt notwendigen Farbabschnitte ermittelt.
Ein Farbabschnitt wurde mit 160 Meter gerechnet. Eine einfache Fahrt umfasste 15 Farbabschnitte, insgesamt 2400 Meter. Zu beachten war, dass der Abschnitt, in dem die Fahrt begann und der, in dem die Fahrt endete gemeinsam als ein Abschnitt gerechnet wurden.
Zeichnung von Julius Straube 1892, Landesbildarchiv Berlin, alle Rechte vorbehalten, Archiv-Nr. II 3748. Klick zum Vollbild.

Zeichnung von Julius Straube 1892

Foto: Landesbildarchiv Berlin, alle Rechte vorbehalten, Archiv-Nr. II 3748.

Verkehr auf der Potsdamer Brücke
 
© 2000 Verkehrswerkstatt
Dr. Helmut Meschenmoser
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 29.10.2003
SW: Verkehr, Verkehrsmittel, Fuhrwerk, Pferdefuhrwerk, Droschke, Mietdroschke, Ökonomie, Kosten, Preis, Fahrpreis, Fahrschein, Billet, Fahrtkosten, Kostenberechnung, Wegemesser, Zonen, Öffentlicher Nahverkehr, Nutztier, Pferd, Geschichte, Verkehrswerkstatt, Berlin, Deutschland

Mitmachen Schickt uns Post!!! Mindmap Schnell in einen Bereich gelangen. Team und Freunde