Pferdefuhrwerke
       
hier kommst du zur Homepage zurück Redensarten  | Pferdefuhrwerke
 
  Redensarten
zum Reisen mit Pferdefuhrwerken
  "Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben!"
  Solche und andere Redewendungen stammen aus der Zeit der Reisen mit Pferdefuhrwerken. Sie zeugen von der Beschwerlichkeit. Diese kommen in einigen Reiseberichten zum Ausdruck.
  Weitere Beispiele:
  Wie viele "verfahrene Situationen" galt es schon zu meistern?
  Heute hat sich der Mittelfeldspieler bemüht, "den Karren aus dem Dreck zu ziehen". Nach dem Spiel gibt es den Moment, da "schlagen sie über alle Stränge".
  Es geht immerzu "über Stock und über Stein".
  Und in der heutigen Zeit des erweist sich jemand, der Bedenken äußert als "Bremsklotz" oder "Hemmschuh".
  Steigt die Unzufriedenheit, "fährt man ihm an den Karren", oder "man peitscht ihm ein".
  Wenn "alles gedeichselt ist", "rollt die Sache wieder".
   
  Jemanden 'an die Kandare nehmen' bedeutet sinngemäß, jemanden scharf 'zügeln' bzw. in der Freiheit einschränken, streng behandeln. (Kandare = Zaumzeug zum strengen Zügeln des Pferdes).
  'Scheuklappen tragen'. Im übertragenen Sinne: fehlendes Interesse für andere Meinungen und dadurch Befangensein.
 

Retourkutsche
ursprünglich: Kutsche, die für die Hin- wie für die Rückfahrt benutzt wird (19. Jhdt.).
Im übertragenen Sinne: Erwidern eines Vorwurfs mit denselben Worten, bzw. das Reagieren auf eine Handlung mit ähnlicher Handlungsweise.

   
  SW: Verkehr, Verkehrsmittel, Pferdekutsche, Tier, Pferd, Bericht, Reise, Reisebericht, Augenzeugen, Sprache, Sprachgebrauch, Redewendung, Spruch, Sprechweise, Redensart, Etymologie, Geschichte, Alltag, Deutschland, Verkehrswerkstatt
 
© 2003 Verkehrswerkstatt
Dr. Helmut Meschenmoser
Alle Rechte vorbehalten.
Eine Nutzung für den Unterricht ist freigegeben.
aktualisiert: 06.02.2006
Mitmachen Schickt uns Post!!! Mindmap Schnell in einen Bereich gelangen. Team und Freunde
Verkehrswerkstatt