Das Pressearchiv bietet ausgewählte Artikel und Pressenotizen, die mit Verkehr zu tun haben. Sie sind chronologisch geordnet. Eine systematische Recherche mit der Suchmaschine wird durch die Verschlagwortung unterstützt.

Flugzeuge
Eisenbahn
Bautechnik
Hochbahn
Pferdefuhrwerke
Zurück

08.12.2000 | Lübecker Nachrichten

Bahnübergang sofort wieder öffnen!

LÜBECK - Wegen der Neubauarbeiten an der neuen B 207 im Stadtteil S. Jürgen hat die Bahn den provisorischen Bahnübergang im Neubaugebiet Vorrader Str. vor kurzem geschlossen. Die Lübecker Nachrichten berichteten darüber. Die Bahn erklärte, den Übergang vor Jahren wegen des damals bedeutenden landwirtschaftlichen Verkehrs eingerichtet zu haben. Diesen gäbe es nicht mehr und deshalb sei der Übergang nicht mehr nötig.

Dies sehen die Anwohner an der Rosa-Luxemburg-Str. und der Umgebung anders. Sie müssen zum Teil längere Umwege machen und protestieren gegen das Vorgehen der Bahn. Beamte des BGS hatten den Übergang abgesperrt. Lübecks Fahrradbeauftragter Hans-Walter Fechtel kann den betroffenen Bürgern jedoch keine Hoffnungen machen. Wegen der Bauarbeiten ist das zu gefährlich, erklärte er bei einer Ortsbesichtigung. Er vertröstete die Protestierer auf die Fertigstellung in 2 Jahren, dann soll eine Fußgängerbrücke über die Bahn führen.

So lange wollen viele aber nicht warten: Deutlich sichtbare Trampelpfade zeigen es an. Viele, gerade auch Schulkinder, nutzen den nun verbotenen Weg über die Gleise nun ohne sichernde Schranke. Sie begeben sich damit in große Gefahr. Andere Protestler haben einen Teil der Absperrung einfach abgerissen. Einer der Nutzer: "Ich mache einfach keinen Umweg, um zum Mönkhofer Weg zu gelangen, da muss ich einfach schnell hin".

Quellenangaben

Quelle: Lübecker Nachrichten, Autor: Michael Pagel
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Eisenbahn, Baustelle, Technik, Sicherheit, Bahnübergang, Bahnschranke, Landwirtschaft, Fahrradfahrer, KFZ, Autofahrer, Zeit, Zeitersparnis, Umweg, Zeitverlängerung, Rationalisierung, Mensch, Kinder, Unfallgefahr, Gleisüberquerung, Lebensgefahr, Folgen, Tod, Verkehrstote, Bürger, Protest, Stadtplanung, Verkehrswege, Deutsche Bahn AG, Lübeck, Schleswig-Holstein, Deutschland, Verkehrswerkstatt
Aktualisiert am: 02.01.2006
Erstellt von: C. Duismann 2001
Zurück