Das Pressearchiv bietet ausgewählte Artikel und Pressenotizen, die mit Verkehr zu tun haben. Sie sind chronologisch geordnet. Eine systematische Recherche mit der Suchmaschine wird durch die Verschlagwortung unterstützt.

Bautechnik
Flugzeuge
Ziehen und Schieben
Pferdefuhrwerke
Fahrrad
Zurück

24.08.2000 | Lübecker Nachrichten

Prozessauftakt: Wuppertaler Schwebebahnunglück

Die Unterlassungen, welche gleich beim Prozessauftakt um das Wuppertaler Schwebebahnunglück im April 1999 deutlich wurden, sind immens. So ist weder dem damaligen Bauleiter der Sanierung, noch den Bauarbeitern aufgefallen, dass eine 100 Kilo schwere Stahlkralle noch auf der Strecke lag, welche den vollbesetzten Frühzug schließlich zum Entgleisen brachte. Bei der Rückschau auf den 12. April, an dem die Bauarbeiten abgeschlossen wurden, wird eine Kette von Schlampereien deutlich. Der Bauleiter hatte die Strecke wegen Dunkelheit nicht mehr kontrolliert, die Monteure versicherten, die Strecke sei befahrbar, die Leitstelle überprüfte nichts, setzte keinen Testzug ein. Für die Angehörigen der fünf Todesopfer und die verletzten Überlebenden sind alle Erklärungsversuche ein Schlag ins Gesicht. Viele glauben, dass die Baufirma aus Kostengründen bei der Renovierung der bekannten Bahn unter Druck gesetzt wurde.

Quellenangaben

Quelle: Lübecker Nachrichten, Autor: Frank Christiansen
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Schwebebahn, Personenverkehr, Nahverkehr, ÖPNV, Unfall, Unglück, Katastrophe, Ursache, Folgen, Tote, Verkehrstote, Technik, Baustelle, Sanierung, Reparatur, Restaurierung, Sicherheit, Stahlkralle, Fahrtsperre, Absicherung, Qualität, Qualitätssicherung, Prüfung, Kommunikation, Gericht, Verhandlung, Verantwortung, Arbeit, Beruf, Bauleiter, Monteur, Wuppertal, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Verkehrswerkstatt
Aktualisiert am: 29.10.2003
Erstellt von: C. Duismann 2001
Zurück