Das Pressearchiv bietet ausgewählte Artikel und Pressenotizen, die mit Verkehr zu tun haben. Sie sind chronologisch geordnet. Eine systematische Recherche mit der Suchmaschine wird durch die Verschlagwortung unterstützt.

Eisenbahn
Fahrrad
Schifffahrt
Pressearchiv
Pferdefuhrwerke
Zurück

21.11.2001 | Lübecker Nachrichten

Neues Verkehrskonzept für Deutschland

Bahn will den Nahverkehr reformieren

LÜBECK –Die Deutsche Bahn will sich nicht aus dem Nahverkehr verabschieden. Nach neuen Planungen, die jetzt vorgestellt wurden, sollen 120 Expresszüge die Verbindung zwischen Mittelzentren und Ballungsräumen beschleunigen. Von diesem Projekt werde nach Meinung von Experten auch Lübeck bevorzugt.

Die veralteten Interregios werden von der Deutschen Bahn bis 2015 vollständig aufgegeben. In Dortmund stellte die Deutsche Bahn AG gestern ihre neuen Pläne vor. Vorstandsmitglied Ulrich Homberg erläuterte die neuen Vorstellungen der Bahn. Bei den Expresszügen sollen nur modernste Wagen eingesetzt werden, beispielsweise die Doppelstockwaggons oder neue Triebwagenzüge. Er erklärte, dass durch das neue Angebot klar gestellt würde, dass sich die Bahn nicht aus der Fläche zurückziehen wolle. Im lokalen Bereich werde, so Homburg weiter, eine enge Zusammenarbeit mit den kommunalen Anbietern gesucht. In Hamburg unterstützte der Sprecher der Bahn, Egbert Meyer-Lovis die Pläne mit dem Hinweis, die Bahn plane eine Initiative zum Umsteigen auf die Bahn. Dazu soll der Nahverkehr durch vielfältige Maßnahmen attraktiver werden. Es müsse einen Direktanschluss von Bus und S-Bahn an die neuen Expresszüge geben, so Meyer-Lovis.

Mit den Bundesländern führt die Bahn nach Angaben von Homberg zur Zeit intensive Gespräche. Nur moderne Züge in einem offenen Konzept binde die Kunden an die Bahn, ist die feste Überzeugung des Vorstandsmitgliedes. Die laufende Sanierungsoffensive wird fortgesetzt. Im Zeitraum von 5 Jahren werden von der Bahn über 4,3 Milliarden Euro für die Neubeschaffung und Modernisierung von rollendem Material eingesetzt.

Gerade die vielgenutzte Strecke zwischen Lübeck und Hamburg könnte – nach dem Wegfall der Interregios – von den Plänen der Bahn profitieren. Überall dort, wo neue, attraktive Züge eingesetzt werden und der Fahrplan verdichtet wird, steigt die Zahl der Fahrgäste. So konnten im Jahr 2000 2,2 Prozent mehr Fahrgäste für die Bahn gewonnen werden, als im Vorjahr.

Quellenangaben

Quelle: Lübecker Nachrichten, 21.11.2001, Seite: 20, Autor: Thorsten Teichmann
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Eisenbahn, Deutsche Bahn AG, Personenverkehr, Interregio, Regionalverkehr, Nahverkehr, Ökonomie, Ausbau, Modernisierung, Fuhrpark, Politik, Hamburg, Lübeck, Deutschland, Verkehrswerkstatt.
Aktualisiert am: 02.01.2006
Erstellt von: C. Duismann 2001
Zurück