Das Pressearchiv bietet ausgewählte Artikel und Pressenotizen, die mit Verkehr zu tun haben. Sie sind chronologisch geordnet. Eine systematische Recherche mit der Suchmaschine wird durch die Verschlagwortung unterstützt.

Fahrrad
Hochbahn
Flugzeuge
Bautechnik
Lastwagen
Zurück

13.12.2001 | Berliner Zeitung

Arbeitsplätze bei Stadler in Berlin-Pankow gesichert

BERLIN – Kurz vor der Stilllegung des damaligen Adtranz-Werkes Berlin-Pankow kam die Wende. Die Verluste in dreistelliger Höhe wollte der Großkonzern nicht länger tragen. Der Entschluss zur Schließung des Werkes war bereits gefallen. Das Schweizer Bahntechnikunternehmen Stadler übernahm jedoch 66 Prozent der Anteile und rettete das Werk vor dem Aus. Es gab ein Joint Venture mit der ehemaligen Muttergesellschaft. Mittlerweile hat Stadler den Betrieb ganz übernommen und kann seinen Mitarbeitern eine Zukunft bieten. Der neue Chef von Stadler-Pankow, Michael Daum, konnte stolz auf die gefüllten Auftragsbücher hinweisen. Allein im letzten halben Jahr sind Neuaufträge in Höhe von 60 Millionen Mark eingegangen.

Hauptkunde ist jedoch nicht die zur Zeit gewaltig investierende Deutschen Bahn AG als ehemaliger Großkunde, sondern die kleinen, erst entstehenden Privatbahnen wie die Prignitzer Eisenbahn, die Süd-Thüringer Bahn u.a. Daum setzt ganz bewusst auf die kleinen Partner, freut sich jedoch auch über Aufträge der Deutschen Bahn AG.

Noch ist das mittelständische Unternehmen bei den potentiellen Kunden nicht bekannt genug. In Berlin sowie in der Schweiz, in Bussang und Altenrhein, fertigt Stadler Gelenktriebwagen, Straßenbahnen und Schienen-Spezialfahrzeuge wie Zahnradbahnen an. Auch vom großen Adtranz-Konkurrenten Bombardier hat Stadler bereits kleine Betriebe übernommen. Dieses Jahr rechnet der umtriebige Geschäftsführer mit einem Umsatz von 300 Millionen Mark und ab 2002 soll die Firma Gewinne einfahren. Die Zahl der Beschäftigen kann dann auch in Pankow gesteigert werden.

Quellenangaben

Quelle: Berliner Zeitung, 13.12.2001, Seite: 35, Autor: Peter Kirnich
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Eisenbahn, Personenverkehr, Deutsche Bahn AG, Prignitzer Eisenbahn, SüdThüringer Bahn, Bahntechnik, Bombadier, Siemens, Alstom, Stadler, Konkurrenz, Stilllegung, Entlassung, Einstellung, Arbeit, Ökonomie, EU-Kommission, Umsatz, Gewinn, Technik, S-Bahn, Triebwagen, Reiszugwagen, Waggons, Zahnradbahn, Berlin, Schweiz, Deutschland, Europa, Verkehrswerkstatt
Aktualisiert am: 02.01.2006
Erstellt von: C. Duismann 2001
Zurück