Das Pressearchiv bietet ausgewählte Artikel und Pressenotizen, die mit Verkehr zu tun haben. Sie sind chronologisch geordnet. Eine systematische Recherche mit der Suchmaschine wird durch die Verschlagwortung unterstützt.

Flugzeuge
Lastwagen
Pressearchiv
Automobile
Hochbahn
Zurück

18.12.2001 | Lübecker Nachrichten

Hamburger Hauptbahnhof soll hell werden

HAMBURG – Hamburgs Bahnhof soll übersichtlich und hell gestaltet werden. Rund 40 Millionen will die Deutsche Bahn AG ausgeben, um den Hamburger Bahnhof zu einem Schmuckstück umzugestalten. Schon im Frühjahr soll es los gehen.

Dunkel, überladen und mit schäbigen Böden versehen, das sind Merkmale des jetzigen Zustands. So empfinden das viele der rund 400 000 Menschen, die den Bahnhof täglich benutzen. Auch die Mitarbeiter der vielen Geschäfte sind von der Atmosphäre des Bahnhofs nicht angetan. Teilweise sei es sehr dunkel und sogar unheimlich, meint eine Verkäuferin, die dort seit Jahren auf dem Südsteg arbeitet. Dies bestätigt eine Passantin, die hinzufügt, dass es kalt und zugig sei.

Dass der Bahnhof eine Kur braucht, bestätigt auch Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis. Er erläuterte die Umbaupläne der Bahn vor der Presse. Besonders die Bahnsteige müssten heller und übersichtlicher werden, meint er. Eine neue Beleuchtung und ein klares Wegleitsystem sollen den Reisenden die Orientierung erleichtern. "Die Menschen sollen sich wohlfühlen" sei die Devise der Umgestaltung, fügt Meyer-Lovis hinzu.

In den Umbau werden auch die S-Bahnsteige einbezogen, die in den 70er Jahren mit den damals modernen dunklen Farben gestaltet wurden. Alles soll nun heller werden. Der Zeitgeschmack und die Reizgewohnheiten sollen berücksichtigt werden.

Der Umbau des Hamburger Hauptbahnhofs sei ein Teil der Maßnahmen der Bahn, fünfzig Großstadtbahnhöfe neu zu gestalten. Dabei soll die historische Substanz gewahrt bleiben, aber den heutigen Gewohnheiten und Bedürfnissen angepasst werden.

Die Bauarbeiten werden bei laufendem Betrieb durchgeführt, mit Beeinträchtigungen für die Fahrgäste muss gerechnet werden. Deshalb werden die Bauarbeiten auch in Phasen durchgeführt. "Die Deadline ist die Fußballweltmeisterschaft 2006", so Meyer-Lovis, "zu der muss alles fertig sein". Der Bahnhof soll sich dann als Visitenkarte der Weltstadt Hamburg und der Deutschen Bahn präsentieren.

Quellenangaben

Quelle: Lübecker Nachrichten, 18.12.2001, Seite: 5, Autor: Katharina Pethke
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Eisenbahn, Personenverkehr, Deutsche Bahn AG, Bahnhof, Renovierung, Hamburg, Deutschland, Verkehrswerkstatt
Aktualisiert am: 02.01.2006
Erstellt von: C. Duismann 2001
Zurück