Das Pressearchiv bietet ausgewählte Artikel und Pressenotizen, die mit Verkehr zu tun haben. Sie sind chronologisch geordnet. Eine systematische Recherche mit der Suchmaschine wird durch die Verschlagwortung unterstützt.

Schifffahrt
Fahrrad
Automobile
Ziehen und Schieben
Bautechnik
Zurück

21.07.2002 | Berliner Zeitung

Transrapid in NRW als Metrorapid 2006 fertig?

Streit um die Finanzierung der beiden deutschen Strecken dauert an

BERLIN - Allem Anschein nach wird die Bundesregierung die Förderung der beiden Transrapidstrecken in Deutschland zunächst in Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützen. Die Strecke zwischen den Ruhrgebietsmetropolen wird 79 km lang sein und soll bereits 2006 zur Fußballweltmeisterschaft fertiggestellt sein. Diese ehrgeizigen Pläne werden von der Bundesregierung voll unterstützt. Entsprechende Finanzierung im Haushalt Nordrhein- Westfalens vorausgesetzt, sollen die Fördermittel des Bundes allein hierher fließen.

Das bayrische Transrapidprojekt muss deshalb zunächst zurückgestellt werden. Dort soll der Hauptbahnhof mit dem Flughafen verbunden werden. Während die nordrhein-westfälischen Pläne mit 2,3 Milliarden unterstützt werden, soll für die kürzere Strecke in München 600 Millionen vom Bund bereitgestellt werden. Mit dem zeitlichen Plan sind die Bayern einverstanden, dort wird mit der Realisierung erst bis 2010 gerechnet, weil hier noch viele Probleme anstehen. Die Bayern dementieren diese Vereinbarung, sie seien mit der Verteilung der Mittel nicht einverstanden. Berlin habe voreilig Hinweise auf Probleme fälschlich als Rücktritt interpretiert, meinte der Sprecher des bayrischen Wirtschaftsministeriums Pfeiffer. Mit ihnen sei auch nicht verhandelt worden.

Während in Deutschland noch um die Realisierung gestritten wird, ist der erste Magnetschwebezug für China geliefert worden. Am Donnerstag wurde das Fahrzeug in Kassel für die Reise nach China verladen. Dort soll es auf der ersten Transrapidstrecke zwischen Shanghai und dem Flughafen eingesetzt werden. Auch in den USA wird der mögliche Einsatz kommerzieller Transrapidstrecken geprüft.

Quellenangaben

Quelle: Berliner Zeitung, 21.07.2002, Seite: 26, Autor: Peter Kirnich / Gunda Wöbken-Ebert
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Transrapid, Neubau, Politik, Ökonomie, Kosten, Fördermittel, Bundesregierung, Dortmund, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, China, USA, Asien, Amerika, Verkehrswerkstatt
Aktualisiert am: 02.01.2006
Erstellt von: C. Duismann 2002
Zurück