Das Pressearchiv bietet ausgewählte Artikel und Pressenotizen, die mit Verkehr zu tun haben. Sie sind chronologisch geordnet. Eine systematische Recherche mit der Suchmaschine wird durch die Verschlagwortung unterstützt.

Fahrrad
Flugzeuge
Automobile
Bautechnik
Pressearchiv
Zurück

06.08.2002 | Lübecker Nachrichten

Kieler Bahnhof in Gefahr

Für Reparaturen und Sanierung muss die Bahn Millionen ausgeben

KIEL - Seit Jahren wird am Bahnhof in Kiel gearbeitet und gebaut. Mit großem Aufwand wurde das Empfangsgebäude restauriert. 25 Millionen Euro wurden in das Gebäude investiert, damit ist aber noch kein Ende abzusehen. Weitere 30 Millionen müssen in die Abfertigungshalle gesteckt werden. Bei den laufenden Arbeiten stellte sich heraus, dass die Halle einsturzgefährdet ist. Die drei Hallenschiffe müssen komplett abgetragen und neu aufgebaut werden. Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis erläuterte vor der Presse die Planungen. 300 000 Euro kostet bereits der Abbau der Hallen. Das erste Schiff wurde nun gerade demontiert, während der Bahnverkehr nach Plan weiterläuft. Fahrgäste müssen mit Umleitungen rechnen. Die Bahn hat extra die Kieler Woche abgewartet.

Zusammen mit Experten des Amtes für Denkmalschutz wurde festgestellt, dass beim Wiederaufbau nach den Zerstörungen des Krieges mit schlechtem und falschem Material gearbeitet wurde. Besser ging es damals eben nicht. So kommt es, dass die Fundamente und tragende Stahlteile zerstört sind und die Gefahr des Einsturzes besteht. Die Bahn beruhigt jedoch, alles sei so gesichert, dass die Reisenden ohne Gefahr den Bahnhof benutzen können. Wegen der Dringlichkeit der Baumaßnahmen muss nun auch nachts gearbeitet werden. Das kann zu Störungen bei den Anwohnern führen.

Eigentlich war die Fertigstellung bereits für 2000 geplant und sollte nur 18 Millionen Euro kosten. Erfreut waren die Kieler, als bekannt gegeben wurde, dass Oberbürgermeister Norbert Gansel (SPD) das restaurierte Empfangsgebäude Ende 2002 wieder einweihen könnte, für das schon 25 Millionen ausgegeben werden mussten. Jetzt kommen nochmals 30 Millionen Euro hinzu.

Befürchtungen, dass die gewaltigen Investitionen den Beginn der ebenfalls dringenden Sanierung des Lübecker Bahnhofs gefährden, wies der Bahnsprecher Meyer-Lovis zurück. Hier sollen 55 Millionen Euro in die Komplettrenovierung investiert werden.

Quellenangaben

Quelle: Lübecker Nachrichten, 06.08.2002, Seite: 5, Autor: Joachim Welding
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Eisenbahn, Deutsche Bahn AG, Bahnhof, Bahnhofshalle, Bahnhof Kiel, Bahnhof Lübeck, Architektur, Baustoff, Stahl, Glas, Sanierung, Reparatur, Ökonomie, Kosten, Geschichte, Technik, Kriegsfolgen, Kiel, Lübeck, Schleswig-Holstein, Deutschland, Verkehrswerkstatt
Aktualisiert am: 02.01.2006
Erstellt von: C. Duismann 2002
Zurück