Das Pressearchiv bietet ausgewählte Artikel und Pressenotizen, die mit Verkehr zu tun haben. Sie sind chronologisch geordnet. Eine systematische Recherche mit der Suchmaschine wird durch die Verschlagwortung unterstützt.

Flugzeuge
Bautechnik
Automobile
Schifffahrt
Fahrrad
Zurück

13.05.2003 | Lübecker Nachrichten

Umbau hat begonnen

Erste Maßnahmen noch nicht sichtbar - Arbeiten an Lübecks Hauptbahnhof nach langen Jahren des Wartens endlich begonnen

LÜBECK - Zunächst merkten die zahlreichen Bahnreisenden im Lübecker Bahnhof noch nichts von den Veränderungen. Was viele nicht mehr glauben wollten, die Bahn AG hat mit den Umbauten des Bahnhofgebäudes am Montag begonnen.

Ein erfahrener Architekt wird als Bauleiter das umfangreiche Projekt managen. Jörg Kohlstedt hat den Bau des EXPO-Bahnhofs in Hannover geleitet und auch beim Umbau des Bahnhofs Uelzen, dem Hundertwasser-Bahnhof, mit gewirkt. Er wird nun überwachen, wie die 52,6 Millionen Euro in Lübeck verbaut werden, um aus dem arg in die Jahre gekommenen Bahnhof wieder ein Schmuckstück zu machen. Drei Jahre werden die umfangreichen Maßnahmen dauern, bis der Umbau abgeschlossen ist. So wird die ganze Halle und der Personensteg abgerissen und neu im alten Glanz wieder aufgebaut. Dabei werden die Bahnsteige zum bequemeren Einstieg erhöht, der ganze Personenstieg über die Gleise angehoben, damit die Elektrifizierung der Strecke durchgeführt werden kann. Weiter werden die Läden und die Gastronomie verlegt, das Reisezentrum auf die andere Seite gebracht und der hintere Eingang völlig neu gestaltet.

Die Reisenden werden in der Umbauphase eine Menge Einschränkungen mitmachen müssen. Der Gepäcksteg wird in der Phase des Umbaus zum Zugang für die Bahnsteige. Hier werden nun die Bauarbeiten beginnen. Dann werden, Kohlstedt rechnet mit Januar, die alten Gebäude völlig abgebrochen. Da sie wieder mit den alten Bauelementen aufgebaut werden - der Bahnhof steht mit allen Teilen unter Denkmalschutz - wird dies wohl ein gutes halbes Jahr dauern. Der Neubau im alten Stil wird jedoch zwei Treppenanlagen erhalten, wobei die alte Treppenanlage wieder hergerichtet wird. Außerdem wird ein Lift eingebaut.

Zeitgleich werden auch Baumaßnahmen an den Haltpunkten Lübeck-St.Jürgen sowie in Travemünde der Strandbahnhof und der Haltpunkt Skandinavienkai baulich in Schuss gebracht. Letzterer wird dabei auch verlegt.

Nur für die Umgestaltung des Vorplatzes, den die Stadt vornehmen muss, gibt es noch keine konkreten Pläne. Der kritische Punkt ist der schmale Durchgang zum ZOB.

Quellenangaben

Quelle: Lübecker Nachrichten, 13.05.2003, Seite: 13, Autor: Kai Dordowsky
Schlagwörter: Verkehr, Verkehrsmittel, Eisenbahn, Personenverkehr, Nahverkehr, Regionalverkehr, Fernverkehr, Deutsche Bahn AG, Netz, Technik, Umbau, Modernisierung, Elektrifizierung, Denkmalschutz, Bahnhof, Bahnhof Lübeck Hbf., Lübeck St.Jürgen, Lübeck-Travemünde, Travemünde Skandinavienkai, ZOB, Planung, Stadt, Lübeck, Schleswig-Holstein, Deutschland, Verkehrswerkstatt
Aktualisiert am: 02.01.2006
Erstellt von: C. Duismann 2003
Zurück