wir-in-berlin.de
         

Ameisenbär
Braunbär
Eisbär
Koala
Pandabär
Schwarzbär
Kragenbär
Steinbär
Lippenbär
Malaien- oder Sonnenbär
Das Bärenlexikon
Es gilt für alle Bären, dass sie Raubtiere sind. Bären sind Allesfresser. Alle Bären laufen auf ihrer Fußsohle, so wie die Menschen.
Han Yi
Zu einem Bärenlexikon angefertigt von der Móra Ferenc Általános Iskola in Ungarn
Der Ameisenbär
Der südamerikanische Ameisenbär, der größte seiner Art, hat eine rohrförmige Schnauze und keine Zähne . Er kann bis zu 39 kg wiegen. Sie leben in tropischen Wäldern und mit ihren Krallen öffnen sie die Ameisenhaufen. Sie stecken ihre lange klebrige Zunge hinein und holen so ihre Nahrung .
Das Weibchen wirft nur ein Junges und trägt es auf dem Rücken während seiner Kindheit. Sie sind im Aussterben, weil sich der Ameisenbär nur verteidigt und nicht angreift. Sein größter Feind ist der ebenfalls gefährdete Yaguareté.


nach oben
Der Braunbär
Der Braunbär gehört einer der größeren Bärenarten an und kann bis zu 500 kg schwer werden. Sein Gewicht hängt davon ab, wo der Bär lebt. Wo es viele Lachse gibt, werden die Bären größer. Außer Lachsen und Forellen fressen Braunbären auch kleinere Säugetiere, Insekten und Pflanzenwurzeln oder Früchte. Manchmal greifen sie auch Haustiere an. Braunbärenjunge bleiben bei der Mutter bis sie 2 - 3 Jahre alt sind. Bärenkrallen können über 6 cm lang werden.
Patrick und Dana Klasse 3c

Der Braunbär (Grizzly) lebt im Westen Kanadas und in Alaska. Die Grizzlys wiegen unterschiedlich viel. Das Männchen wiegt 450 kg und das Weibchen wiegt 300 kg . Er lebt im Wald, im offenen Gelände, Gebirge und oberhalb der Baumgrenze . Er ist ein Allesfresser und er ist sehr angriffslustig und unberechenbar .
Philipp L.

nach oben

Der Eisbär
Der Eisbär ist dreimal so schwer, wie ein Löwe und kann bis zu 1000 Kilo wiegen. Der Eisbär ist der größte Fleischfresser. !00 Kilo Fisch isst er bei einer Mahlzeit. Die Eisbärenkinder kommen in Schneehöhlen zur Welt und sind bei der Geburt nackt und blind. Sie bleiben bei ihrer Mutter, bis sie 20 Monate alt sind.
Han Yi

Heimat der Eisbären ist die Arktis in der Nähe des Nordpols. Sie wiegen unterschiedlich viel. Das Männchen wiegt 500 - 600 kg und das Weibchen wiegt 350 kg. Die Eisbären leben an Land, im Wasser und auf Eis. Ihre Nahrung sind Robben. Die Eisbären sind die größten und gefährlichsten Bären. Sie wandern meist Tausende von Kilometern im Jahr allein.
Philipp L.

"Der Eisbär ist ein raffinierter Jäger. Hier spielt er gerade mit einem Ast." "Manchmal fangen die Menschen die Eisbären, wenn sie den Dorfbe-wohnern zu nahe kommen, aber sie lassen sie nachher wieder frei."
Jennifer und Marion



nach oben
© Lutz Michel Der Koala

Größe: 70-86 cm
Gewicht: 5-12 kg
Nahrung: Eukalyptusblätter und Baumrinde Feind: Dingos, Haushunde Besondere Merkmale: Er heißt Bär, ist aber kein Bär, sondern ein Beuteltier.

Die kräftigen Finger mit den gut entwickelten Krallen ermöglichen es dem Koala, sich mit sicherem Griff am Baum festzuhalten, während er klettert.

Die Hinterpfote eines Koala mit dem krallenlosen Daumen ist eigentlich eine große Zehe. Zweite und dritte Zehe sind zu einem idealen Pflegewerkzeug verschmolzen. Die kräftigen, scharfen, gebogenen Krallen sind eine wichtige Hilfe beim Klettern.

nach oben
Die große Nase, die flauschigen Ohren, der ansprechende Blick - all diese Gesichtsmerkmale tragen wesentlich zur Beliebtheit des Koalas bei.
Das Gehör spielt beim Koala eine wichtige Rolle; seine großen Ohren nehmen all die verschiedenen Geräusche des Waldes wahr.
Koalas haben Gesichter, die den menschlichen Beobachter faszinieren. Ihr sanfter Ausdruck und ihr weiches Fell täuschen über die Tatsache hinweg, dass sie drahtige, kräftig - muskulöse Tiere sind, die einen 30 m hohen Baum ohne Anstrengung erklettern.
Im Durchschnitt besteht der Tagesablauf eines Koala aus 18-21 Stunden Fressen, 1-2 Stunden Fortbewegung und jeweils etwa 15 Minuten Putzen und Sozialverhalten. Ein neugeborener Koala wiegt bei der Geburt kaum 1 Gramm. Er hängt sich an die (im Fell verborgene) Zitze seiner Mutter. Bei der Geburt sind die Jungen deutlich rötlich, doch diese Farbe verblasst innerhalb von 12-24 Stunden zu einem Rosa.
Das Koalaweibchen zieht sein Junges sechs Monate im Beutel auf. Dann wird es von der Mutter noch ein paar Monate auf dem Rücken spazierengetragen. Die Mutter zeigt dem Jungen, welche Eukalyptusblätter schmecken. Junge Eukalyptusblätter sind nämlich auch für den Koala giftig.
Wenn die jungen Koalas den Beutel der Mutter zum ersten Mal verlassen, beginnen sie "Papp" zu fressen, eine spezielle Form von weichem Kot, den sie direkt von der Kloake der Mutter abnehmen.
Koalas leben nur in Australien.
Myriam und Stephan aus der Klasse 3a der Erpelgrund-Schule

Der Pandabär lebt als Einzelgänger in bis zu 3500m hohen Bergen Chinas. Sein auffällig schwarz - weißes Fell (Licht und Schatten) dient der Tarnung. Ein Panda kann 20 Jahre alt,150 kg schwer und 1,50m groß werden und braucht ca. 30-35 kg Bambus zum Fressen. Das Weibchen ist nur ein Mal im Jahr für 3-4 Tage paarungsbereit. Kommt es zur Befruchtung, wird das nur 10cm große Baby nach 140 Tagen Tragzeit blind, nackt und völlig hilflos geboren. Feinde des Pandabären sind die Menschen und die Leoparden. Der Mensch hat dem Panda immer mehr von seinem Lebensraum genommen. Wenn in seinem Gebiet der Bambus blüht und abstirbt, kann der Panda heute nicht mehr ausweichen und in ein anderes Gebiet wandern, um dort Nahrung zu finden.
Paul und Nicolas, Klasse 2c, Kronach-Grundschule

nach oben

Der Pandabär lebt in China . Das Männchen wiegt 100 kg und das Weibchen wiegt 80-90 kg. Er lebt in Bambuswäldern. Er frisst ca.20 kg Bambus pro Tag. Pandabären sind schwarz-weiß und sind sehr selten und scheu.
Philipp L.

Der Schwarzbär
Der Schwarzbär ist etwas kleiner, aber er kann sehr gefährlich sein. Außerdem brauchst du dich nicht auf einem Baum zu verstecken, wenn er dich verfolgt, denn der Schwarzbär kann gut klettern
Han Yi

Der Schwarzbär lebt in Amerika. Das Männchen wiegt 140 kg, das Weibchen wiegt 70-80 kg. Er ist ein Allesfresser. Gute Kletterer sind sie auch. Das Fell kann grau, schwarz und braun sein.
Philipp L.

nach oben

Berliner Steinbär.

Verharrt zumeist unbeweglich in der Nähe von Braunbären. Frisst nicht, bekommt keine Jungen. Ist völlig ungefährlich.

Feinde: saurer Regen


 

Der Brillenbär:

"Hier seht ihr einen traurigen Brillenbär."
"Hier seht ihr einen Brillenbär in seiner Hütte."
Andreas und Mohamed

 
nach oben Der Kragenbär lebt in Ost- und Südasien. Das Männchen wiegt110 kg und das Weibchen wiegt 70 kg. Es ist wenig über diese Bären bekannt.
Philipp L.
 

Der Lippenbär lebt in Indien, Sri-Lanka und Pakistan. Das Männchen wiegt 110 kg, das Weibchen wiegt 100 kg . Der Lippenbär lebt im Dschungel. Er frisst Ameisen, Termiten, Obst, Blüten und Honig.
Philipp L.

"Die Lippenbären sind fast so gross wie Menschen." "Der Lippenbär schaut trotzig rein, weil er keine Nahrung gefunden hat." "Lippenbären sind auf den Verzehr von Ameisen und Termiten spezialisiert."
Rufadije und Xenia

  Der Malaien- oder Sonnenbär lebt in Süd-Ostasien. Die Männchen wiegen 50 kg und das Weibchen wiegt 40 kg. Er ist ein nachtaktives Tier und er ist auch der kleinste Bär. Es ist bis jetzt wenig über ihn erforscht worden.
Philipp L.

Projekt für Grund- und Sonderschulen
Teddy
Schwarzbär

Pandabär
Petzibär
Ballu
Zwillinge
Info
Post
Teilnehmer
Bärenlexikon
Bärenlinks
Bärenbücher
        wir-in-berlin.de | 12.12.2001
betreut von Gila Gappa
  wir-in-berlin   Teilnehmer   Bärenbücher   Bärenlexikon   Bärenlinks    Post   Info    nach oben