wir-in-berlin.de
  Petzi in Japan        

Petzis 1. Station in Japan:
November/Dezember 2004
Tsurumaki-Shogakko
(Tsurumaki-Grundschule*)
140 Waseda-Tsurumaki-cho, Shinjukuku, 162-0041 Tokyo, JAPAN


Gestern, am 2. Dezember,
ist das Paket aus Berlin bei uns angekommen und heute,

am 3. Dezember,
haben die Schüler der 4. Klasse auf der Schülerversammlung das Paket überreicht bekommen. Im Klassenzimmer haben die Schüler dann den Petzi herzlich begrüßt. Sie berührten den Gast aus Berlin und sagten: "Der Petzi ist kleiner als ich mir gedacht habe" oder "Man kann die Arme und Beine des Bären bewegen!" Danach haben wir natürlich ein Foto mit Petzi gemacht. Im Paket sind auch ein Heft, in dem Fotos von vielen "ausländischen" Schulen und deren Botschaften zu finden sind, zwei Tüten Gummibärchen und 23 Koalas aus Plastik. Wir freuen uns sehr, endlich mit Petzi zusammen über Deutschland lernen zu können. (aus der Mail von Herrn Masakazu NAKAMARU, Tsurumaki-Grundschule)

Hier gibt es weitere Texte und Bilder - direkt aus Japan!

Ergänzende Angaben: Homepage:
http://academic2.plala.or.jp/tsurucco
(nur auf Japanisch)

Ein kurzer Überblick über die Tsurumaki-Sho ist unter dem folgenden Link auf Deutsch zu sehen: http://www.tufs.ac.jp/ts/personal/narita/tbp_dj/tsurumaki001.htm

Probleme bei dem Transport nach Japan

Ich habe Petzi in einem Päckchen ohne Luftpost verschickt.
Eventuell gibt es Probleme, weil Gummibärchen nicht nach Japan eingeführt werden dürfen?
Das habe ich gerade bei einem Weihnachts-Päckchen-Hilfsprojekt für andere Länder gelesen. Außer Petzi befanden sich 3 Tüten Gummibären und ca. 20 Plastikbärchen im Päckchen. Ich kann an einem der nächsten Tage bei der Post vorbeifahren, um nachzuhaken, ob ein Nachforschungsantrag gestellt werden kann und ihn ggf. zu stellen.

Schade, dass es solche Komplikationen gibt... ich hoffe, der Bär taucht bald wieder auf.
Mit freundlichen Grüßen
Anje Keller


Projekt für Grund- und Sonderschulen
Teddy
Schwarzbär

Pandabär
Petzibär
Petzi II
Ballu
Zwillinge
Weltenbummler

Endlich ist Petzi da!

Am 3. Dezember (Fr.) ist der Petzibär endlich bei uns, Tsurumaki-Grundschule, angekommen.Auf der Morgenversammlung hat der Schulleiter der Schülerschaft mitgeteilt, dass ein Paket aus Deutschland angekommen ist. Schüler der 4. Klasse haben es in Empfang genommen.Im Klassenzimmer machten die Schüler das Paket auf – da kam der Petzibär heraus! Die Schüler haben sich sehr gefreut, weil sie auf Petzi so lange gewartet hatten.Petzi hat viele Sachen mitgebracht: ein Reisetagebuch, Süßigkeiten und Koalas aus Plastik. Im Reisetagebuch sind viele Fotos und Texte, die die Schüler aber leider nicht lesen können, weil sie alle auf Deutsch geschrieben sind und die Schüler Deutsch noch nicht lernen. (Das Tagebuch wird ins Japanische übersetzt (Word-Dokument), damit auch die Schüler es verstehen können.) Zum Andenken haben die Schüler mit Petzi zusammen ein Foto gemacht. Jetzt fangen die Schüler mit dem neuen Gast zusammen an, verschiedene Sachen zu lernen.

 

 

 

Auf der Morgenversammlung hat der Schulleiter der Schülerschaft mitgeteilt, dass ein Paket aus Deutschland angekommen ist.

 

Schüler aus der 4. Klasse haben das Paket in Empfang genommen.
Der Lehrer der 4. Klasse zeigt den Schülern die Adresse auf dem Paket. Da steht in der Alphabetschrift „Tsurumaki Shogakko“.
Ein Schüler macht mit dem Schülleiter zusammen das Paket auf.
Da kommt der Petzibär aus dem Paket heraus.
Petzi hat ein Reisetagebuch und viele Geschenke mitgebracht: Gummibärchen und kleine Koalas aus Plastik.
Der Schulleiter zeigt den Schülern Petzi.
Im Tagebuch steht alles natürlich auf Deutsch.
Alle freuen sich sehr, dass Petzi endlich angekommen ist.
Zum Ankenken hat die 4. Klasse mit Petzi zusammen ein Foto gemacht.  

Petzis Tagebuch

3. 12. 2004 (Freitag) „Petzi ist endlich da!“

Petzi ist in Japan, und zwar in der Tsurumaki-Grundschule angekommen. Wir hatten alle ganz gespannt auf ihn gewartet. Als das Paket ankam, liefen wir alle hin und wollten es schnell aufmachen und gucken, wie schwer es ist. Dann machte ein Schüler mit dem Schulleiter und seinem Vertreter zusammen das Paket auf. Danach machten wir zusammen ein Foto mit uns allen und Petzi.

(Mit einigen Abwesenden sind 28 Schüler in der Klasse 4–1.)

 

3. 12. 2004 (Fr.)

Heute hatten wir ein „Musikfest“. Alle Schüler von der 1. bis zur 6. Klasse haben sich in der Sporthalle getroffen und Lieder oder Stücke mit Instrumenten vorgeführt, die sie in der Musikstunde geübt hatten. Petzi hat auch auf dem Dirigentenpodium mitgemacht. Die Sechstklässler haben auch japanische Trommeln geschlagen – sehr stark und sehr schön!

 

6. 12. 2004 (Montag) „Wir essen im Speisesaal mit den Zweitklässlern zusammen.“

Normalerweise essen wir Mittag in den einzelnen Klassenzimmern. Aber in dieser Woche essen wir Mittag im Speisesaal mit den Zweitklässlern zusammen. Es macht uns Spaß, uns mit ihnen zu unterhalten.

(Wir haben mit Petzi zusammen gegessen.)

 

14. 12. 2004 (Di.) Mal- und Bastelstunde

Malen lernen wir bei Herrn Yamada. Heute haben wir Petzi gemalt. Da es bald Weihnachten ist, malte einer eine Mütze auf seinen Kopf. Ein anderer malte Petzi wie einen Roboter. Auch unsere Lehrer haben mitgemalt. Danach haben wir mit Holz gebastelt. In Gruppen schnitten wir Bretter mit einer Elektrosäge, klebten mit Leim und bauten ein Puppenhaus.

15. 12. 2004 (Mi.) „Im Japanischunterricht üben wir Schönschreiben.“

Wir üben Schönschreiben für das Neujahr. Beim festlichen Schönschreiben im Neujahr schreibt man auf ein langes Papier. Diesmal haben wir „Genki na ko“ (Muntere Kinder) geschrieben. Schönschreiben lernen wir von der 3. bis zur 6. Klasse. Dabei sind Hiragana (rundliche Schriften) am schwierigsten; chinesische Schriftzeichen und Katakana (eckige Schriften) sind nicht so schwierig. Wir haben einmal im Monat Schönschreiben.

(Petzi macht diesmal nicht mit, weil er sonst mit Tusche bekleckert werden kann.)

 

Beim „Shosha“ (Schönschreiben) üben wir mit Pinsel und Tusche zu schreiben. Das gehört zum Japanischunterricht. In Japan schrieb man früher mit Pinsel und Tusche. Heute schreibt man mit einem Bleistift, einem Füller oder Kuli oder mit einem Computer, so dass man Pinsel und Tusche kaum noch gebraucht.

 

„Kakizome“ (das erste Schönschreiben) ist in Japan ein Neujahrsbrauch. Dabei formuliert man seinen Vorsatz fürs neue Jahr oder glückbringende Worte.

 

16. 12. 2004 (Donnerstag)

In Sachkunde haben wir einen Englischlehrer und lernen ein bisschen Englisch. Er kommt aus dem Ausland. Petzi macht mit und lernt auch Englisch.

17. 12. 2004 (Freitag) „Musikstunde“

In der Musikstunde lernen wir jetzt Melodica. Bis vor kurzem haben wir Blockflöte gespielt und auch gesungen. Da wir genug geübt haben, können wir jetzt ziemlich gut singen. Musik haben wir zweimal in der Woche bei einer Musiklehrerin, Frau Nemoto.

(Petzi übt auf dem Klavier mit.)

 

20. 12. 2004 (Montag) „Frau Nagaoka erzählt uns von Deutschland.“

Frau Natascha Nagaoka, die in Deutschland aufgewachsen ist, besucht uns und erzählt viel von Deutschland. Wir wussten nicht, dass das Leben in Deutschland etwas anders aussieht als in Japan, z. B. isst man dort manches, was wir Japaner selten essen.

 

21. 12. 2004 „Im Sachkundeunterricht“

Wir beschäftigen uns mit Deutschland, wo Petzi geboren ist. Jeder entscheidet sich für ein Thema: „Essen in Deutschland“, „Spiele in Deutschland“, „Sport in Deutschland“ usw. Alles, was wir herausfinden, schreiben wir auf. Das wird dann kopiert und zu einem Buch gebunden. Und es wird auch auf einem größeren Papierbogen zusammengefasst. Wir besuchen damit die andern Klassen und stellen unseren Mitschülern Deutschland vor.

Wir üben, wie man das, was man weiß, anderen vorstellt. Da die anderen Klassen nicht so viel von Petzi wissen, darf Petzi an dem Tag, wenn wir die Vorstellung machen, in der Klasse sitzen und mitlernen.

22. 12. 2004 (Mi.) In der Bibliothek Bücher ausleihen

Petzi guckt zu, wie die Schüler Bücher ausleihen und zurückgeben. Petzi denkt vielleicht nach, was die Kinder da wohl machen. Am Schluss haben wir mit Petzi zusammen ein Foto gemacht.

 

4. 1. 2005 (Fr.)

Wir Viertklässler haben den anderen Klassen Petzi gezeigt. Petzi hat mit der Maus zusammen in einer anderen Klasse gelernt. Wir haben Petzi zur Klasse mitgebracht und dabei erklärt, was wir untersucht hatten.

 

Die Zweitklässler lesen unsere Projektergebnisse.

 

Die Fünftklässler haben mit Petzi zusammen gelernt. Petzi war beim Mittagessen da und hat beim Saubermachen des Klassenzimmers geholfen. Petzi hat auch am Klassengespräch teilgenommen.

 

Die Sechstklässler haben zum Dank eine Karte geschrieben.

        wir-in-berlin.de | 08.04.2005
betreut von Gila Gappa
  wir-in-berlin.de   Teilnehmer   Bärenbücher   Bärenlexikon   Bärenlinks    Post   Info    nach oben